Lucas Auer: Mehr Optionen für den Formel-1-Test

Von Andreas Reiners
Lucas Auer

Lucas Auer

Zuletzt wurde bekannt, dass Lucas Auer bei den Young Driver Tests in Budapest für Force India testen soll. Offenbar hat der Österreicher aber noch weitere Optionen.

Für Lucas Auer geht es in dieser Saison im Eiltempo: Zwei Siege in sechs Rennen, dazu Platz zwei in der DTM-Gesamtwertung, einen Punkt hinter dem Führenden René Rast. Der Mercedes-Pilot hat sich binnen weniger Wochen zum Titelkandidaten gemausert. Dazu kommt dann noch sein großer Traum von der Formel 1, der schon bald in Erfüllung gehen könnte.

Denn wie es zuletzt hieß, soll der 22-Jährige nach dem Formel-1-Rennen auf dem Hungaroring Ende Juli beim anschließenden Young Driver Test an gleicher Stelle zum Einsatz kommen, für Force India.

Was durchaus passt, immerhin sitzt Auer in der DTM im «Pink Panther» von Sponsor BWT. Das Wassertechnologie-Unternehmen ist bekanntlich auch Sponsor von Force India. Zudem hatte auch der neue DTM-Chef Gerhard Berger, der Onkel des Mercedes-Piloten, zuletzt verraten, dass die Weichen zur Königsklasse gestellt seien.

Zum Auftakt des vierten DTM-Events bestätigte Auer dann auch Gespräche mit dem Team, stellte aber auch klar: «Bestätigt ist noch nichts.» Außerdem verriet er: «Ich bin mit ein paar Teams in Kontakt.»

Auf Nachfrage von SPEEDWEEK.com wollte Auer aber «nicht zu sehr ins Detail gehen, mit Force India ist sowieso schon bekannt. Belassen wir es dabei und konzentrieren uns auf die DTM an diesem Wochenende», sagte er.

Doch auch BMW-Konkurrent Timo Glock hakte nach: «Mich würde das aber auch interessieren.» Auer konterte: «Willst du mein Manager sein?» Glock, offenbar spontan nicht abgeneigt, scherzte: «Das kommt auf die Prozente an.» Die gäbe es für den Manager Glock allerdings nicht, stellte Auer klar.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 18.08., 18:45, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Do.. 18.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 18.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 18.08., 20:00, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
  • Do.. 18.08., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 18.08., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 22:10, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 18.08., 22:30, hr-fernsehen
    Mittendrin - Flughafen Frankfurt
  • Do.. 18.08., 22:40, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2022
» zum TV-Programm
7AT