SBK: Lächerliche Strafe für Toprak

DTM: Duval überrascht, Mercedes in Lauerstellung

Von Andreas Reiners
Loic Duval

Loic Duval

Auch das zweite Nachtrennen der DTM in Misano verspricht beste Unterhaltung. Im nassen Qualifying gab es ein bunt gemischtes Feld mit einem überraschenden Polesetter.

Das siebte DTM-Rennwochenende sorgt weiter für Überraschungen. Loic Duval hat sich die Pole Position für das 14. Saisonrennen in Misano gesichert. Für den Audi-Piloten ist es die erste Pole in seinem zweiten DTM-Jahr. Duval war schnell unterwegs, verwies mit 0,320 Sekunden Vorsprung die Mercedes-Rivalen Edoardo Mortara und Daniel Juncadella auf die Plätze zwei und drei.

Dahinter zwei weitere Audi-Fahrer: Mike Rockenfeller und Rene Rast liegen ebenfalls in Lauerstellung. Bester BMW-Pilot ist Marco Wittmann, der sich Startplatz sechs sicherte vor Nico Müller (Audi), Gary Paffett im Mercedes, BMW-Pilot Timo Glock und Paul di Resta (Mercedes).

Gaststarter Alex Zanardi hatte im Training für Furore gesorgt, als er auf Platz fünf fuhr. Im Qualifying zahlte er im BMW Lehrgeld, fuhr mit 4,4 Sekunden Rückstand auf die Spitze wie schon am Samstag auf Startplatz 19.

Die Bedingungen waren mal wieder schwierig, nachdem es ab dem Nachmittag in Strömen geregnet hatte. Teilweise so stark, dass das Formel-3-Rennen zwischenzeitlich abgebrochen wurde. Während der 20-minütigen Zeitenjagd hörte es zwar auf, nass war es aber trotzdem und es trocknete nur sehr langsam ab, die Zeiten wurden gegen Ende der Session immer besser.

Ob es trocken bleibt und wie die Strecke ab 22.30 Uhr sein wird, ist offen. Es könnte daher ähnlich interessant werden wie Samstag, als eine abtrocknende, aber noch nasse Strecke für Chaos und Kollisionen sorgte.

In der DTM-Fahrerwertung liegt nach 13 von 20 Saisonrennen weiter der dreimalige Saisonsieger Gary Paffett in Führung. Mit 177 Punkten auf dem Konto liegt er nur noch einen Zähler vor di Resta (176). Dritter ist Mortara (120) vor dem besten BMW-Piloten Marco Wittmann (112). Lucas Auer (Mercedes, 110) und Timo Glock (BMW, 107) belegen die Positionen fünf und sechs.

So geht es weiter

Der Livestream auf ran.de läuft. Zwischen Qualifikation und Rennen könnt ihr noch einmal das vergangene Rennen in der Wiederholung sehen. Außerdem gibt es nach der Sendung noch die Pressekonferenz mit den besten drei Fahrern.

Weiteres Special der Online-Übertragung: Im Stream gibt es keine Werbung.

Die DTM-Übertragung läuft nicht wie sonst in Sat.1, sondern auf kabel eins. Das Rennen beginnt um 22.30 Uhr, die Übertragung um 22.15 Uhr. Kommentator ist Eddie Mielke, ihm zur Seite steht in Timo Scheider ein versierter Ex-DTM-Pilot. Moderatoren sind Andrea Kaiser und Matthias Killing.

Qualifying und Rennen kann man auch auf dtm.com, in der DTM-App oder auf YouTube verfolgen, dort wird allerdings der Stream von Sat.1 gezeigt. Auch hier sind die Rennen ohne Werbung!

Österreich und Schweiz: Auch bei den Nachbarn wird die DTM gezeigt. In Österreich läuft das Rennen ab 22 Uhr live auf ORF Sport+. MySports gibt es exklusiv im Schweizer Kabelnetz. Der Sender zeigt die DTM-Rennen mit englischem Originalkommentar. Verena Wriedt wird die Rennen aus der Boxengasse moderieren, Dave Richardson ist Kommentator. Der Sender «MySports HD» kann von Kabelnetzkunden in der Schweiz und Liechtenstein ohne Zusatzkosten empfangen werden.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 25.06., 12:50, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 25.06., 13:45, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di. 25.06., 15:45, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Di. 25.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 25.06., 16:45, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Di. 25.06., 17:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Di. 25.06., 18:05, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Di. 25.06., 18:35, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di. 25.06., 19:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 25.06., 20:30, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
5