DTM-Jahresfilm 2018: Ein Wimpernschlag in elf Minuten

Von Andreas Reiners
DTM
Das legendäre Duell in Hockenheim

Das legendäre Duell in Hockenheim

Die DTM-Saison ist Geschichte, und 2018 war wegen des Mercedes-Ausstiegs tatsächlich historisch. Die Höhepunkte wurden im offiziellen Jahresfilm in rund elf Minuten gepackt.

Rene Rast musste sich kneifen. 20 Rennen in fünf Monaten, viele Emotionen, ein Fehlstart, eine rasante und historische Aufholjagd, und am Ende fehlten ganze vier Punkte zur Titelverteidigung: «Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle für mich. Jedes Jahr ist ein Wimpernschlag. Man beginnt die Saison und denkt: "Das ist ja noch ein langes Jahr." Und dann ist das Jahr auch schon vorbei», sagt der Audi-Pilot. Da trifft es sich gut, wenn man sich die Highlights immer wieder und wieder anschauen kann.

Denn es war eine besondere DTM-Saison, nach 30 Jahren war es die letzte mit Mercedes. Und die Marke mit dem Stern verabschiedete sich standesgemäß mit drei Titeln. Meister Gary Paffett: «Ich werde die DTM vermissen. Mein ganzes Leben, die letzten 15 Jahre, waren bestimmt von den Rennen in der DTM.»

In der Abschiedssaison angefangen beim legendären Duell beim Auftakt in Hockenheim zwischen Paffett und Timo Glock. BMW-Star Glock: «Es war respektvoll, hart, voll am Limit, dass es mir die Haare hochgestellt hat.» Sein Rivale meint: «Am Ende wurde ich nur Dritter, nicht Zweiter, aber ich war trotzdem glücklich.»

Das war längst nicht alles, es war nur der Auftakt: Ob nun der Monstercrash von Rast am Lausitzring, die chaotisch-spektakulären Nachtrennen in Misano mit Gaststarter Alex Zanardi und Spielberg mit Rallyekönig Sebastien Ogier oder der dramatische Titelkampf inklusive Rasts historischer Aufholjagd – der Jahresfilm der DTM-Saison 2018 ist alles andere als ein Wimpernschlag.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
87