DTM-Zeitreise: Glock und das «Kunstwerk» M3 E30

Von Andreas Reiners
DTM
Timo Glock mit den beiden Rennern

Timo Glock mit den beiden Rennern

Die goldene trifft die Turbo-Ära – und Timo Glock ist mittendrin. Der BMW-Pilot tritt am siebten Rennwochenende auf dem Lausitzring zu den DTM-Saisonrennen 13 und 14 an.

Der Lauf am Sonntag wird außerdem gefeiert: Es ist das 500. Rennen in der Geschichte der Serie. Besonderes Bonbon: Timo Glock unternimmt eine seltene Zeitreise.

Denn am Samstag wird der 37-Jährige im Rahmen der Tourenwagen Classics mit dem historischen BMW M3 E30 aus den 1980er-Jahren auf die Strecke gehen.

In der goldenen Ära der Tourenwagenserie gewann BMW mit dem M3 E30 zweimal den DTM-Titel. 1987 durch Eric van de Poele, 1989 durch Roberto Ravaglia.

Ravaglia sorgte dann auch beim Finale in Hockenheim am 11. Oktober 1992 für magische Momente: Er feierte beim letzten Werkseinsatz des BMW M3 in der DTM zwei Siege. Insgesamt schaffte der M3 E30 42 Rennsiege. Johnny Cecotto sagte einmal zu seinem damaligen Dienstauto: «Es ist der schönste Tourenwagen der Welt. Ich werde dieses Auto nie vergessen.»

Eine Premiere ist es für Glock nicht, er saß vor zwei Jahren bereits im BMW M3 E30 der ersten Generation. Allerdings nur für einige Showrunden.

«Das Auto ist traumhaft schön, ein Kunstwerk. Ich liebe dieses Auto. Ein völlig anderes Fahrgefühl als heute», sagte er: «Schalten, Kupplung treten, machen, tun, du arbeitest richtig, denn du willst ja auch einen schnellen Schaltvorgang. Und dann ist auch mal einer dabei, der nicht klappt.»

Er meinte: «Ich fände es cool, wenn wir wieder ein sequenzielles Getriebe hätten. Wo man die Hand vom Lenkrad nehmen muss. Weil es mehr Fehler bringt.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
133