DTM Zolder: Frijns mit Ausrufezeichen im Titelkampf

Von Andreas Reiners
DTM
Robin Frijns

Robin Frijns

Robin Frijns hat im DTM-Titelkampf ein Ausrufezeichen gesetzt: Er fuhr zum Auftakt des siebten DTM-Rennwochenendes in Zolder zweimal die Bestzeit.

Nico Müller hat es vorher gewusst. Er muss es sich ja auch seit Monaten anhören. «Robin redet seit Februar nur von Zolder. Ich kann es schon gar nicht mehr hören», sagte Müller im Vorfeld des siebten Rennwochenendes in Zolder bei ran racing: «Ich freue mich, wenn wir dann endlich dort sind und ihn auch da unter Druck setzen.»

Zweimal Bestzeit

Nun ist die DTM endlich da, doch unter Druck setzen kann Müller seinen Teamkollegen und ärgsten Titelrivalen (noch) nicht. Denn auch im zweiten freien Training setzte der Niederländer die Bestzeit, Frijns war zuvor auch in der ersten Session der Schnellste.

Zwei kleine Ausrufezeichen zum Auftakt seines Heimspiels, schließlich wohnt Frijns nur eine halbe Stunde von Zolder entfernt. «Es ist eine meiner Lieblingsstrecken, Nico weiß das», so Frijns.

Er ist im Titelkampf in Schlagdistanz: Sechs Rennen vor dem Ende der Saison belegt Frijns mit 224 Punkten Gesamtplatz zwei und hat 18 Zähler Rückstand auf seinen Teamkollegen Müller (242). Der Schweizer fuhr in der 30-minütigen Session auf Rang vier und hatte 0,1 Sekunden Rückstand auf Frijns.

René Rast hat als Dritter bereits 47 Punkte Rückstand auf Müller und 29 auf Frijns. Er landete im Training auf Platz drei, er hatte 0,091 Sekunden Rückstand.

Hinter Frijns fuhr Loic Duval auf Platz zwei, hinter Müller Mike Rockenfeller auf Platz fünf.

Bedeutete: Nachdem Audi in der ersten Session sieben Autos vorne platzierte, waren es im zweiten Training «nur» noch fünf. Timo Glock, wie im ersten Training der schnellste BMW-Pilot, hatte diesmal als Sechster nur noch 0,139 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Dominant ist Audi trotzdem, denn hinter Glock lauern Ferdinand Habsburg (WRT-Audi) und Audi-Mann Jamie Green.

Wie üblich haben sich Fahrer und Teams mit schnellen Runden auf das Qualifying vorbereitet, absolvierten aber auch sogenannte Longruns zur Vorbereitung des Setups für die Rennen.

So geht es weiter

Das Qualifying zum 13. Saisonrennen geht ab 10.40 Uhr über die Bühne. Das Rennen startet um 13.30 Uhr, die Übertragung in SAT.1 und auf ran.de beginnt wie gehabt um 13 Uhr.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE