Tagesbestzeit für Oliver Jarvis

Von René de Boer
DTM
Susie Stoddart fährt in Sauerstock-Rosa

Susie Stoddart fährt in Sauerstock-Rosa

Brite im Phoenix-Audi sowohl am Vor- als auch am Nachmittag Schnellster – Maro Engel bester Mercedes-Benz-Fahrer – Abflug von Bakkerud

Wie beim Test vor zwei Wochen in Dijon fuhr Audi-Fahrer Oliver Jarvis auch am ersten Tag in Hockenheim die Bestzeit. Am Vormittag fuhr er eine schnellste Rundenzeit von 1:33,272 Minuten, die auch nach der zweistündigen Mittagspause nicht mehr unterboten wurde. Zweitschnellster des Tages war Mercedes-Benz-Rückkehrer Maro Engel, der kurz vor Testschluss am Nachmittag die badische Strecke in einer Zeit von 1:33,554 Minuten umrundete. Ausser Jarvis und Engel blieb nur Gary Paffett noch unter der 1:34er-Marke.

«Mit meiner Leistung bin ich sehr zufrieden. Wir sind heute sowohl einige sehr gute Longruns als einige viel versprechende Qualifyingruns gefahren», sagte Jarvis nach den ersten der insgesamt vier Testtage auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg. «Wie immer sind die Zeiten nicht sehr aussagekräftig, denn man weiss nie, wer mit wieviel Sprit und wieviel Gewicht an Bord fährt, aber wenn ich nur auf meine eigene Zeiten schaue, dann bin ich zufrieden. Die Vorfreude auf den Saisonstart steigt immer mehr. Es wird Zeit, dass es richtig losgeht.»

Ebenfalls zufrieden war Maro Engel, der mit der zweitschnellsten Zeit auch der bestplatzierte Mercedes-Benz-Fahrer war. «Es hat Spass gemacht, wieder im Auto zu sitzen. Es war ein wichtiger Tag für das Team und für mich», so der Wahl-Monegasse. Ob ihm der verpasste Test von Dijon fehlt, darüber will er gar nicht erst nachdenken. «Ich schaue nicht auf das, was ich verpasst habe, sondern auf das, was vor mir liegt. Heute lief es schon mal nicht so schlecht, obwohl man die Zeiten natürlich nicht überberwerten sollte.» Dass er am Nachmittag bis auf drei Tausendstelsekunde an die Bestzeit von Oliver Jarvis herankam, letztendlich aber doch Zweitschnellster blieb, konnte Engel gut verkraften. «Wenn ich nach dem ersten Qualifying vor Oli stehe, dann ist es wieder in Ordnung.»

Einen weiteren Schadensfall gab es für das Audi-Kundenteam Kolles. Nachdem Debütant Johannes Seidlitz bereits vor zwei Wochen in Dijon ein Auto nachhaltig beschädigt hatte, war es nun am Vormittag Christian Bakkerud, der wegen eines Bremsdefekts in der Spitzkehre rückwärts in die Streckenbegrenzung krachte. Das Auto konnte vor Ort nicht repariert werden und wird heute Abend zur Kontrolle in die Hallen von Audi Sport nach Ingolstadt transportiert. Das Kolles-Team hatte zwei Autos mit dabei, der zweite 2007er-A4 wurde am Nachmittag vom Tschechen Tomas Kostka gefahren – auch wenn die offizielle Zeitnahme Seidlitz vermeldete. DTM-pläne für den ehemaligen F3-Cup-Piloten gibt es jedoch keine: Kostka habe die beiden letztjährigen Einsatzautos des Kolles-Teams für die Teilnahme an der tschechischen Tourenwagen-Meisterschaft gekauft und durfte als kleine Draufgabe in Hockenheim testen.

Neue Designs gab es in Hockenheim auch zu bewundern: Mercedes-Benz-Lady Susie Stoddart fuhr erstmals in Sauerstock-Rosa, Maro Engel war in den Farben des Männermagazins GQ unterwegs und Ralf Schumacher fuhr erstmals sein neues Einsatzauto mit Trilux-Aufschrift. Tom Kristensens Audi ist mit einer Lackierung anlässlich des hundertjährigen Firmenjubiläums ausgeführt. Das Audi-Testauto fuhr am Montag Martin Tomczyk, morgen soll der Rosenheimer sein Einsatzauto fahren.


Testzeiten Montag Vormittag:
1. Oliver Jarvis, Audi A4 DTM-2008, 1:33,272 (33 Runden)
2.Markus Winkelhock, Audi A4 DTM-2008, 1:34,120 (44 Runden)
3. Susie Stoddart, AMG-Mercedes C-Klasse-2008, 1:34,260 (52 Runden)
4. Maro Engel, AMG-Mercedes C-Klasse-2008, 1:34,290 (45 Runden)
5. Timo Scheider, Audi A4 DTM-2009, 1:34,782 (37 Runden)
6. Tom Kristensen, Audi A4 DTM-2009, 1:35,284 (35 Runden)
7. Gary Paffett, AMG-Mercedes C-Klasse-2009, 1:35,473 (42 Runden)
8. Ralf Schumacher, AMG-Mercedes C-Klasse-2009, 1:35,773 (46 Runden)
9. Christian Bakkerud, Audi A4 DTM-2007, 1:36,393 (31 Runden)

Testzeiten Montag Nachmittag:
1. Oliver Jarvis, Audi A4 DTM-2008, 1:33,551 (51 Runden)
2. Maro Engel, AMG-Mercedes C-Klasse-2008, 1:33,554 (51 Runden)
3. Gary Paffett, AMG-Mercedes C-Klasse-2009, 1:33,883 (24 Runden)
4. Markus Winkelhock, Audi A4 DTM-2008, 1:34,064 (55 Runden)
5. Timo Scheider, Audi A4 DTM-2009, 1:34,403 (54 Runden)
6. Ralf Schumacher, AMG-Mercedes C-Klasse-2009, 1:34,498 (39 Runden)
7. Susie Stoddart, AMG Mercedes C-Klasse-2008, 1:34,528 (55 Runden)
8. Martin Tomczyk, Audi A4 DTM-Testträger, 1:34,641 (55 Runden)
9. Tom Kristensen, Audi A4 DTM-2009, 1:34,802 (57 Runden)
10. Tomas Kostka, Audi A4 DTM-2007, 1:35,724 (34 Runden)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 11:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Toskana
  • Di. 22.09., 11:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 12:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 13:40, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 22.09., 14:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 14:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 22.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di. 22.09., 15:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
4DE