BMW: Rückschlag im Titelkampf

Von Andreas Reiners
DTM
Augusto Farfus: Platz 3 gegen Adrien Tambay verteidigt

Augusto Farfus: Platz 3 gegen Adrien Tambay verteidigt

DTM-Titelverteidiger Bruno Spengler landete in Russland nur auf Rang 19. Augusto Farfus rettete mit einem Podestplatz die BMW-Ehre.

Jens Marquardt hatte sich mehr ausgerechnet. Wirklich enttäuscht war der BMW-Motorsportdirektor allerdings nicht. Mit Augusto Farfus landete bei der DTM-Premiere in Moskau zumindest ein Pilot auf dem Podium. Lediglich der 19. Platz von Bruno Spengler wurmte den 46-Jährigen. Der Kanadier war nach Beschädigungen an seinem Auto zu Beginn des Rennens nicht mehr konkurrenzfähig gewesen.

Voll des Lobes war Marquardt dann natürlich für Farfus. «Augusto hat sehr hart gekämpft und sich den Platz auf dem Podium verdient. Wir haben gesehen, dass wir in Joey Hand und Dirk Werner eine gute Performance hatten. Es ist nicht so gut gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben», räumte Marquardt aber ein.

Das Fazit? «Wir können alles in allem zufrieden sein. Wir haben wichtige Punkte geholt und führen weiter in der Markenwertung», sagte er und ließ eine Kampfansage folgen. «Wir haben gesehen, dass wir nach dem Lausitzring zu alter Stärke zurückgefunden haben. Jetzt wollen wir auf dem Nürburgring wieder angreifen. »

Zufrieden war auch Farfus, wenn für den Brasilianer auch nicht mehr drin war. «Das Rennen war hart, ich habe alles gegeben und gepusht ohne Ende. Aber es war nicht mehr drin. Es hat mir aber sehr viel Spaß gemacht.»

Spaß machte ihm vor allem der Zweikampf mit Audi-Pilot Adrien Tambay gegen Ende des Rennens. Farfus konnte den Franzosen auf Distanz halten und so den Podiumsplatz retten. «Er hatte frischere Reifen. Er hat es zweimal außen versucht, aber es hat nicht funktioniert. Ich konnte meinen dritten Platz verteidigen, und das macht mich glücklich.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 17:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 23.11., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 23.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 23.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 23.11., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 23.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 23.11., 21:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 23.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
» zum TV-Programm
6DE