BMW-Pilot Farfus fordert: Wir müssen aufholen

Von Andreas Reiners
DTM
Augusto Farfus

Augusto Farfus

Augusto Farfus über seine Rückkehr auf das Podium, die Erfahrungen von der Reise nach Moskau und das kommende Rennen auf dem Nürburgring.
Augusto, wie wichtig ist diese Rückkehr auf das Podium für Sie?

Dieses Ergebnis fühlt sich wie ein Sieg an. Es war klar zu sehen, dass ich heute nicht das schnellste Auto im Feld hatte. Also musste ich die ganze Zeit hart kämpfen. Das Rennen ähnelte einer Qualifying-Session, mit einer intensiven Pace. 74 Runden war ich am Limit, und mir sind keine Fehler unterlaufen. Jetzt bin ich einfach nur glücklich darüber, nach einigen schwachen Wochenenden wieder ein gutes Resultat erreicht zu haben.

Welche Erwartungen haben Sie für das Rennen auf dem Nürburgring?

Ehrlich gesagt müssen wir aufholen. Die DTM ist in Bewegung, und jedes Rennwochenende birgt Überraschungen. Wenn man sich die Ergebnisse vom Vorjahr ansieht, dann sollten wir ganz vorne mitmischen können. Bruno Spengler hat 2012 auf dem Nürburgring gewonnen, der BMW M3 DTM kommt dort also gut zurecht. Außerdem liebe ich die Strecke und habe viele gute Erinnerungen an sie. In der Eifel habe ich das 24-Stunden-Rennen gewonnen – und es wäre ein Traum, dort auch in der DTM zu gewinnen.

Wie fällt Ihr Fazit nach dem ersten DTM-Rennen in Moskau aus?

Mein erster Besuch in Russland war schön, obwohl ich außer dem Hotel und der Rennstrecke nicht viel gesehen habe. Die Strecke hat Spaß gemacht, und die 45.000 Fans haben ein tolles Rennen gesehen. Ich habe mich gefreut, so viele Zuschauer zu sehen, denn Motorsport ist in diesem Land noch nicht allzu verbreitet. Wenn es nach mir ginge, dann sollten wir die längere Version der Strecke fahren. Dann wäre die Show vielleicht noch spannender gewesen als auf der 2,5 Kilometer langen Variante.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 12:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
6DE