Nach Kritik an der DTM: Aufrecht diskutiert mit Fans

Von Andreas Reiners
DTM
Hans Werner Aufrecht

Hans Werner Aufrecht

DTM-Chef Hans Werner Aufrecht hat sich am Nürburgring mit Fans über Stärken und Schwächen der aktuellen DTM ausgetauscht.

Die DTM musste in den vergangenen Wochen viel Kritik einstecken: Nicht nachvollziehbare Strafen, blaue Flaggen oder auch der Wasserflaschen-Skandal um Audi-Pilot Mattias Ekström. Vor allem die Fans hatten nach dem Vorfall auf dem Norisring Mitte Juli ihren Unmut geäußert. DTM-Chef Hans Werner Aufrecht hat nun vier Fans beim Rennwochenende auf dem Nürburgring Einblicke hinter die Kulissen gewährt. Aufrecht ist mit den Fans zudem in einen direkten Dialog getreten und hat mit ihnen ehrlich und ausgiebig über Stärken und Schwächen der aktuellen DTM diskutiert.

«Der Austausch war sehr rege, Herr Aufrecht hat sich über eine Stunde Zeit genommen und auch Hintergrundwissen geliefert. Man versteht jetzt einiges besser. Er hat sich auch unsere Punkte sehr interessiert angehört. Ich war sehr positiv überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass man den Fan auf der Tribüne so ernst nimmt. Ein Kompliment an die DTM, dass sie auch ihre Wurzeln nicht vergisst», sagte einer der Fans stellvertretend für die vier DTM-Anhänger, die ebenfalls ihre Kritik an einigen Vorgängen und Entscheidungen loswerden durften.

«Diese Aktion war überfällig», sagte Hans Werner Aufrecht: «Und es war hochinteressant, zu erfahren, was sich unsere Fans wünschen.» Der ITR-Chef verriet sogar einige kleinere Geheimnisse, wie zum Beispiel den Zeitpunkt der Einführung eines neuen Motorenreglements voraussichtlich im Jahr 2016. Zudem nahm er sich die Kritik am Rahmenprogramm oder am Reglement selbst zu Herzen.

So versprach Hans Werner Aufrecht den Fans, dass ITR, Deutscher Motor Sport Bund und Hersteller nach vielen Diskussionen über Strafen, gelbe und blaue Flaggen bis zum Ende des Jahres gemeinsam ein neues Sportliches Reglement auf die Beine stellen wollen. Zugleich lieferte der Besuch am Nürburgring den Fans Eindrücke darüber, wie die DTM funktioniert.

«Es war ein sehr aufregender Tag, wir haben mehr gesehen, als man als normaler Fan sieht. Wir durften durch die Boxengasse gehen, wir durften sehen, wie die Fernsehbilder entstehen, wir waren bei der Rennleitung», sagte ein DTM-Fan: «Eine besondere Ehre war es, Herrn Aufrecht kennen zu lernen und mit ihm über die Meinung der Fans zu diskutieren. Darüber, wie die Serie sich entwickelt hat, wie sie sich vielleicht entwickeln soll, was man besser machen kann.» Der Austausch mit den Fans könnte zu einer festen Institution werden. «Wir sollten schauen, dass wir das vielleicht in jedem Jahr machen», sagte Aufrecht.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 21.09., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mo. 21.09., 10:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 21.09., 11:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC TCR Germany
  • Mo. 21.09., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
  • Mo. 21.09., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Mo. 21.09., 13:15, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT4 Germany
  • Mo. 21.09., 14:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 21.09., 15:00, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 21.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Mo. 21.09., 15:45, SPORT1+
    Motorsport - ADAC TCR Germany
» zum TV-Programm
6DE