DTM: Paul di Resta kehrt zu Mercedes zurück

Von Andreas Reiners
DTM
Paul di Resta

Paul di Resta

Paul di Resta fährt in der kommenden Saison wieder für Mercedes in der DTM. Ob die Stuttgarter sechs oder acht Autos einsetzen werden, bleibt weiter offen.

Es hatte sich in den vergangenen Wochen bereits abgezeichnet: Paul di Resta kehrt nach dem vorläufigen Ende seiner Formel-1-Karriere zu Mercedes in die DTM zurück. Der Schotte, Champion von 2010, bildet gemeinsam mit Gary Paffett, Champion von 2005, in der kommenden Saison die Speerspitze der Stuttgarter. Ob Mercedes weiter mit nur sechs Autos antritt oder den Kader auf acht Boliden ausweitet, ist aber weiter offen.

Wie Autosport berichtet, ist di Resta des weiteren Ersatzfahrer für die Formel 1, nachdem er seinen Platz bei Force India verloren hatte. Der 27-Jährige wollte den Deal nicht bestätigen, meinte aber auf die Frage, ob seine F1-Karriere beendet sei, vielsagend: «Nein, definitiv nicht. Ich bin traurig, dass ich gehen muss, ich hatte drei unglaubliche Jahre. Ich bin aber nicht gegangen, weil ich keine Leistung gezeigt habe, sondern aus anderen Gründen. Ich bin immer noch jung genug, um zurückzukehren, falls sich eine Möglichkeit bietet», so di Resta.

Der Schotte bietet seine Dienste für Mercedes in der Formel 1 offen an. «Mir ist daran gelegen, weiter in die Formel 1 involviert zu sein. Ich kann dem Team helfen, denn ich habe die Erfahrung. Wir werden sehen, wie es läuft», so di Resta. Zunächst müsse er die Dinge in der DTM ans Laufen bringen. «Dann werden wir Möglichkeiten suchen.»

Für Di Resta ist es eine Rückkehr dorthin, wo alles begann. Er ging bereits zwischen 2007 und 2010 für die Marke mit dem Stern in der international populärsten Tourenwagenserie an den Start. Dabei erzielte er in 42 Rennen sechs Siege, sechs Pole Positions und sieben schnellste Rennrunden. Nach seinem Titelgewinn in der DTM beim Saisonfinale in Schanghai 2010 wechselte Di Resta in die Formel 1. Dort bestritt der Schotte von 2011 bis 2013 58 Grands Prix für Sahara Force India-Mercedes und fuhr darin 121 WM-Punkte ein.

Di Resta und Mercedes-Benz blicken auf eine langjährige Zusammenarbeit zurück. Bereits im Jahr 2000 siegte der Schotte in der McLaren Mercedes Champions of the Future Kartserie. Vier Jahre später wurde er Mercedes-Benz Junior und wechselte 2005 in die Formel 3 Euroserie, die er in seiner zweiten Saison mit dem Mercedes-Benz Formel 3-Motor vor dem heute vierfachen Formel 1-Weltmeister Sebastian Vettel gewann.

In der kommenden DTM-Saison ist Di Resta neben seinem Mercedes-Benz Markenkollegen Gary Paffett einer von bislang sieben bestätigten DTM-Champions im DTM-Fahrerfeld 2014. Als Vorbereitung auf den DTM-Saisonauftakt vom 3.-4. Mai 2014 in Hockenheim nimmt Di Resta bereits an diesem Dienstag bei Testfahrten im portugiesischen Portimao am Steuer eines DTM Mercedes AMG C-Coupés Platz.

Es hat sich viel verändert

«Es tut richtig gut, wieder in der DTM zu sein und viele bekannte Gesichter wieder zu sehen. Die DTM ist eine hervorragende Rennserie mit drei starken Premium-Marken, einer sehr hohen Wettbewerbsdichte und einem ausgeglichenen Fahrerfeld. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit der gesamten Mercedes-Benz DTM-Mannschaft, mit der ich nun wieder auf Titeljagd gehen möchte. Seit meinem letzten DTM-Rennen in Schanghai 2010 hat sich viel verändert - es gibt neue Autos, ein neues Reglement und einen dritten Hersteller, aber eines ist unverändert geblieben: Mein großer Hunger auf Erfolge. Bei Mercedes-Benz steht mir ein Auto zur Verfügung, mit dem ich um Siege und den Titel kämpfen kann. Mir ist aber klar, dass dies nicht einfach werden wird. Meine Konkurrenten haben bereits zwei Jahre Erfahrung mit der neuen Fahrzeuggeneration, aber ich werde beginnend mit dem heutigen ersten Test mit Volldampf daran arbeiten, um schon beim Saisonstart Anfang Mai in Hockenheim siegfähig zu sein», so die Resta.

«Paul Di Resta gehört seit vielen Jahren zur Mercedes-Benz Familie und wir freuen uns sehr, dass er in dieser Saison zu uns zurückkehrt und unseren DTM-Kader weiter verstärkt. Paul hat in den vergangenen Jahren in der Formel 1 viel dazu gelernt und gemeinsam mit Gary Paffett haben wir zwei erfahrene Piloten in unserer Mannschaft, die bereits den DTM-Titel mit Mercedes-Benz gewonnen haben. Ihr Wissen werden die Beiden nicht nur auf der Strecke umsetzen, sondern auch abseits davon an unsere Mercedes-Junioren weitergeben können», sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 18:00, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mo. 26.10., 18:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 26.10., 18:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 26.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 26.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 26.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
6DE