Stefan Pletschacher: Schwedische Liga statt Eis-GP

Von Manuel Wüst
Eisspeedway
Stefan Pletschacher (Mitte)

Stefan Pletschacher (Mitte)

Knapp verpasste der Ruhpoldinger Stefan Pletschacher den Einzug in den Eisspeedway-Grand-Prix 2018, der am ersten Februar-Wochenende in Kasachstan beginnt. Tatenlos ist der 39-Jährige trotzdem nicht.

«Es hat nicht viel gefehlt. Vom Speed her war ich dabei und habe neun Punkte geholt, doch den entscheidenden Punkt halt eben nicht», blickte Stefan Pletschacher auf sein WM-Aus zurück. «Ich habe im Lauf gegen Jan Klatovsky geführt, dann aber einen entscheidenden Fehler gemacht und die Führung hergegeben. Nach meinem letzten Lauf ging ich davon aus, dass es zwischen mir und Klatovsky ein Stechen um den letzten WM-Platz geben würde und hatte mich schon darauf vorbereitet. Ich konnte nicht glauben, dass Klatovsky gegen die zwei Russen den letzten Lauf gewann.»

Nach Abschluss der Qualifikationsrennen erhielt Pletschacher keine permanente Wildcard für alle Grands Prix und ist nun zweiter Nachrücker hinter Stefan Svensson, falls einer der qualifizierten Fahrer ausfällt. «Es war schlussendlich zu wenig, um mich zu qualifizieren», stellte der Bayer fest, dem somit möglicherweise die Reisen nach Russland erspart bleiben.

Für Pletschacher ist das nächste Nahziel die Eisspeedway-DM. «Ich werde mich jetzt für die Meisterschaft in Berlin fit machen und will dort ein Top-Ergebnis einfahren», erzählte Pletschi, der bis März aber nicht untätig zu Hause sitzen wird. «Ich werde am ersten Februar-Wochenende zwei Rennen in der schwedischen Liga fahren und dann weitersehen.»

Für die deutschen Grands Prix in Inzell und Berlin hofft er auf eine Wildcard.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
Di. 26.05., 13:15, Motorvision TV
Classic
Di. 26.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1991: Rapid Wien - Stockerau
Di. 26.05., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1988: Tirol - Krems
Di. 26.05., 16:05, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 26.05., 16:50, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Di. 26.05., 17:20, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
» zum TV-Programm