Schock im Santa-Finale: Franz Zorn ging der Sprit aus

Von Jan Sievers
Eisspeedway
Per-Olof Serenius (66) kann es immer noch

Per-Olof Serenius (66) kann es immer noch

Im zarten Alter von 66 Jahren hat Per-Olof Serenius den Eisspeedway-Santa-Cup in Örnsköldsvik vor Stefan Svensson gewonnen. Franz Zorn dominierte in den Vorläufen, im Endlauf fiel er in Führung liegend aus.

Der zweifache Eisspeedway-Weltmeister Per-Olof Serenius hat den Santa Cup in Örnsköldsvik für sich entschieden. Im alles entscheidenden Finale lag zunächst der Österreicher Franz Zorn in Führung, bis sein Motor zusehends an Leistung verlor und letztlich gar nicht mehr lief – der Spritschlauch war gerissen, der Tank leer! Serenius überquerte dadurch als Sieger die Ziellinie. Stefan Svensson wurde vor Per-Anders Lindström Zweiter. Zorn blieb nur der undankbare vierte Platz, obwohl er alle seine Vorläufe gewann.

Lange Zeit stand hinter der Durchführung des Santa Cups ein großes Fragezeichen. Das erste Rennen in Gävle wurde bereits vor gut einer Woche abgesagt, da der Winter auch in Schweden auf sich warten ließ. Dann schlug Väterchen Frost mit Vollgas zu, mit Temperaturen im tiefen zweistelligen Bereich, wodurch das Rennen in Örnsköldsvik doch noch durchgeführt werden konnte. Während des Rennens stand die Quecksilbersäule bei minus 22 Grad.

Ergebnisse Eisspeedway-Santa-Cup Örnsköldsvik/S:

Vorläufe:
 1. Franz Zorn (A), 15 Punkte.
2. Stefan Svensson (S), 14.
3. Per-Olof Serenius (S), 13.
4. Ove Ledström (S), 12.
5. Daniel Henderson (S), 11.
6. Per-Anders Lindström (S), 9.
7. Jimmy Olsen (S), 8.
8. Mikael Flodin (S), 7.
9. Robert Henderson (S), 6.
10. Andreas Bergström (S), 6.
11. Niclas Svensson (S), 5.
12. Hasse Olsen (S), 5.
13. Johan Lundkvist (S), 3.
14. Jo Saetre (N), 3.
15. Jonas Lindholm (S), 2.
16. Martin Borjegren (S), 1.



B-Finale: 1. Lindström. 2. Ledström. 3. Olsen. 4. D. Henderson.


A-Finale: 1. Serenius. 2. S. Svensson. 3. Lindström. 4. Zorn.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 02:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7DE