Russisches Finale: Krasnikov fährt Koltakov Bein weg

Von Jan Sievers
Eisspeedway
Nikolai Krasnikov ist weiterhin die Nummer 1

Nikolai Krasnikov ist weiterhin die Nummer 1

Nikolai Krasnikov steht nach zwei Rennen in Togliatti vor dem erneuten Titelgewinn bei der Russischen Eisspeedway-Meisterschaft. Gegen ihn scheint auch weiterhin kein Kraut gewachsen zu sein.

Mit einem Doppelsieg beim Auftakt zur Russischen Meisterschaft steht der achtfache Eisspeedwayweltmeister Nikolai Krasnikov kurz vor der Titelverteidigung. In Togliatti musste er bei der Zwei-Tages-Veranstaltung lediglich einen Punkt abgeben. Am ersten Tag unterlag er zum Auftakt Igor Kononov, der wie Krasnikov und Weltmeister Dmtri Koltakov am Ende 14 Zähler hatte. Im Stechen zeigte Krasnikov einmal mehr mit einem harten Manöver wo der Hammer hängt. Beim Versuch Koltakov innen zu überholen, erwischte er dessen Bein und erntete den Zorn vieler Fans. Auch wenn diese Attacke misslang, konnte «Kolja» auf miserablem Eis einen Fahrfehler des Weltmeisters ausnutzen und den Tagessieg einfahren. Am zweiten Tag machte der erfolgreichste Eisfahrer aller Zeiten keine Kompromisse und gewann mit Maximalpunktzahl.

Nach zwei von vier Rennen liegt Krasnikov bereits fünf Punkte vor dem Zweiten Igor Kononov, der es am Sonntag nicht aufs Podest schaffte. Bei noch zwei verbleibenden Rennen fehlt ihm nur noch ein Maximumsieg, um vorzeitig Russischer Champion zu werden. Von den insgesamt vier Rennen wird das schlechteste Resultat gestrichen, was ihm im Falle eines weiteren Maximums den Titel vorzeitig sichern würde.

Nach dem zweiten Platz am Samstag kam Koltakov an Tag 2 nur auf neun Zähler, liegt aber dennoch auf dem dritten Platz in der Gesamtwertung, der ihm den letzten Platz beim Finale zur Team-Weltmeisterschaft in Togliatti sichern würde. Ihm auf der Lauer liegen Dmtri Khomitsevich und Daniil Ivanov. Nach einer mittelmäßigen Leistung des WM-Dritten Khomitsevich steigerte er sich am Sonntag und bezwang im Stechen um den dritten Platz den zweifachen Weltmeister Ivanov.

Für den Red-Bull-Piloten stand das Rennen auf seiner Heimbahn unter keinem guten Stern. Im Auftaktheat am Samstag setzte sich Ivanov zunächst souverän gegen Koltakov durch, bis er machtlos und ohne Fremdeinwirkung hart ins Aus katapultiert wurde. Am Dienstag hatte es in Togliatti noch in Strömen geregnet und im Allgemeinen waren die Temperaturen in der Lada-Stadt alles andere als ideal, um eine Natureisbahn herzurichten. Wegen zu schlechtem Eis, welches zu diesem Zeitpunkt noch jungfräulich war, verloren seine Spikes die Haftung auf dem nicht gänzlich gefrorenen Wasser. Ivanov verletzte sich am Knie und musste gehandicapt die letzten Läufe bestreiten. Am Sonntag schaffte er es immerhin noch ins Stechen um Platz 3.

Da das schlechteste Ergebnis gestrichen wird, ist bei zwei noch ausstehenden Läufen zumindest noch ein Platz in den Top-3 für Ivanov drin, der ihm einen Start beim Team-WM-Finale sichern würde.

Am 3. und 4. Januar finden in Shadrinsk die beiden abschließenden Läufe statt.

Ergebnisse Russische Eisspeedway-Meisterschaft Togliatti:

Stand nach 2 von 4 Läufen:

1. Nikolai Krasnikov (14+15) 29 Punkte
2. Igor Kononov (14+10) 24
3. Dmtri Koltakov (14+9) 23
4. Dmtri Khomitsevich (9+12) 21
5. Daniil Ivanov (7+12) 19
6. Jegor Myshkovec (10+7) 17
7. Nikita Toloknov (7+9) 16
8. Sergej Karachintsev (3+13) 16
9. Jevgenij Sharov (8+6) 14
10. Eduard Krysov (8+6) 14
11. Igor Saydullin (8+5) 13
12. Aleksej Ivanov (3+7) 10
13. Dmtri Bulankin (5+3) 8
14. Sergej Makarov (6+2) 8
15. Vladimir Bobin (3+2) 5
16. Mikhail Litvinov (1+0) 1

Siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 28.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 28.10., 19:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:15, RTL Nitro
    Rush - Alles für den Sieg
  • Mi. 28.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:50, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi. 28.10., 21:15, Motorvision TV
    Dream Cars
» zum TV-Programm
6DE