Eisspeedway-EM: Max Niedermaier mit Medaillenchancen

Von Jan Sievers
Eisspeedway-EM

Favorit Igor Kononov liegt zur Halbzeit der Eisspeedway-EM in Vjatskije Poljany vor zwei Russen in Führung. Für eine Medaille muss Max Niedermaier nach seinem B-Final-Sieg im zweiten Rennen ins Finale fahren.

Die Körpersprache von Max Niedermaier stimmte wieder im Finale der Europameisterschaft, in dem er elf Punkte aus der Vorrunde holte. Als Fünftplatzierter kam er ins B-Finale, das er souverän vom Start weg vor Lukas Hutla und Jasper Iwema gewann. Der Deutsche Meister startete gut und fuhr bevorzugt über die Außenbahn sauber ums Oval in Vjatskije Poljany.
Ebenfalls im B-Finale stand Tobias Busch, der neun Punkte aus den Vorläufen einfahren konnte und nach Kampf mit GP-Fahrer Iwema ausfiel und als Gesamt-Achter gewertet wurde. Der Stralsunder bewies, dass er im zweiten Jahr seiner Eisspeedway-Karriere weiter dazugelernt hat und ließ gleich zum Rennauftakt mit einem Laufsieg über den Niederländer Iwema aufhorchen.

Für Luca Bauer war das Rennen ein Auf und Ab. Zu Beginn präsentierte er sich gut und hatte vier Punkte nach zwei Läufen auf seinem Konto. Da er aus den restlichen drei Läufen nur einen weiteren Zähler holte, blieb ihm nur die Teilnahme am C-Finale. Dort ließ er aufblitzen, dass mehr in ihm steckt. Vom Start weg lag Andrej Divis in Front, dahinter Bauer und Josef Kreuzberger. Da Divis fast von der Strecke abkam, musste Bauer ausweichen und blieb kurzzeitig im Schnee der Streckenbegrenzung stecken. Dass er Kreuzberger trotzdem noch einholen konnte, war sehenswert.
Im Finale der vier Tagesbesten setzten sich die drei russischen Teilnehmer durch. Vizeweltmeister Igor Kononov gewann alle seine Vorläufe, auch im Finale ließ er vom Start weg nichts anbrennen. Für Eduard Krysov blieb nur der zweite Platz vor Nikita Bogdanov. Der Russische Juniorenmeister musste hart für den dritten Platz gegen Antonin Klatovsky kämpfen.

Harald Simon, der für das Finale zur Europameisterschaft gemeldet war, machte sich nach dem Russland-GP am vergangenen Wochenende auf den Heimweg. Das lädierte Knie füllte sich wieder mit Wundflüssigkeit. Um am ersten März-Wochenende im Deutschland-GP halbwegs beschwerdefrei dabei sein zu können, verzichtete er auf den EM-Start.

Am Sonntag findet in Vjatskije Poljany der zweite und entscheidende Tag der Europameisterschaft statt. Sollte es Max Niedermaier ins Finale schaffen, hat er alle Chancen eine Medaille mit nach Hause zu nehmen.

Ergebnisse Eisspeedway-EM Vjatskije Poljany/RUS, Tag 1:

Vorläufe: 1. Igor Kononov (RUS) 15 Punkte. 2. Eduard Krysov (RUS) 14. 3. Jan Klatovsky (CZ) 12. 4. Nikita Bogdanov (RUS) 12. 5. Max Niedermaier (D) 11. 6. Lukas Hutla (CZ) 9. 7. Tobias Busch (D) 9. 8. Jasper Iwema (NL) 7. 9. Andrej Divis (CZ) 6. 10. Jimmy Tuinstra (NL) 5. 11. Luca Bauer (D) 5. 12. Josef Kreuzberger (A) 5. 13. Jo Saetre (N) 4. 14. Tomi Kirilov (FIN) 3. 15. Vladimir Visvader (CZ) 2. 16. Radek Hutla (CZ) 1

Stand nach 1 von 2 Rennen:

A-Finale:
1. Kononov, 16 EM-Punkte
2. Krysov 15
3. Bogdanov 14
4. Klatovsky 13

B-Finale: 
1. Niedermaier 12
2. L. Hutla 11
3. Iwema 10
4. Busch 9

C-Finale:
1. Divis 8
2. Bauer 7
3. Kreuzberger 6 
4. Tuinstra 5

D-Finale:
1. Visvader 4
2. Saetre 3
3. Kirilov 2
4. R. Hutla 1

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 18:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mi. 05.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 05.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 18:55, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Mi. 05.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 05.08., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 05.08., 19:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Mi. 05.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 05.08., 20:35, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm
21