Bol d’Or: SRC Kawasaki vor F.C.C. TSR Honda und YART

Von Helmut Ohner
Endurance-WM
Randy de Puniert erwies sich als Schnellster im Quali zum Bol d'Or 2018

Randy de Puniert erwies sich als Schnellster im Quali zum Bol d'Or 2018

Nach dem ersten Zeittraining noch an der zweiten Stelle sicherte sich SRC Kawasaki France für den Bol d’Or die Pole-Position. Der Titelverteidiger F.C.C. TSR Honda France wird vor YART von Position 2 ins Rennen gehen.

Zwischen 2012 und 2015 hatte SRC Kawasaki viermal in Folge den Bol d’Or gewonnen. Dass dieses Jahr Sieg Nummer 5 folgen soll, unterstrichen die beiden Franzosen Randy de Puniet und Jeremy Guarnoni sowie ihr spanischer Teamkollege David Checa auf dem 5,673 Kilometer langen Circuit Paul Ricard mit der Pole-Position eindrucksvoll.

Vor allem de Puniet konnte sich gegenüber dem ersten Zeittraining erheblich steigern. Mit 1:54,007 stellte er auf dem verkürzten Kurs einen neuen Streckenrekord auf. Auch Guarnoni blieb unter der der 1:55er-Marke. Nur Checa, der sichtlich noch Probleme mit der Umstellung von Yamaha auf Kawasaki zu kämpfen hatte, blieb unter den Erwartungen.

Bei Yamaha Austria – nach dem ersten Zeittraining Schnellster – konnten sich nur Broc Parkes und Marvin Fritz um wenige Zehntelsekunden verbessern. Neuzugang Niccolò Canepa blieb auf seiner Zeit vom Vortag sitzen. Damit fiel man hinter Titelverteidiger F.C.C. TSR Honda France (Josh Hook, Freddy Foray, Mike di Meglio) an die dritte Stelle zurück.

ERC-BMW Motorrad Endurance (Kenny Foray, Julian Da Costa, Mathieu Gines) wird vor Suzuki Endurance (Vincent Philippe, Etienne Masson, Gregg Black), Honda Endurance Sébastien Gimbert, Gregory Leblanc, Erwan Nigon) und Penz13 WEPOL Racing (Danny Webb, Matthieu Lagrive, Sheridan Morais) als Vierter in die 82. Auflage des Langstreckenklassikers starten.

Obwohl Julian Puffe, Stefan Kerschbaumer und Lucy-Glöckner-Ersatzmann Filip Altendorfer (GERT56 by rs speedbikes) ihre Zeiten vom Vortag deutlich unterbieten konnten, blieben sie in der Klasse Superstock hinter Team 33 Coyote Louit Moto (Enzo Boulom, Chris Leesch, Kevin Manfredi) an der zweiten Position. In der Gesamtwertung erreichten sie den zehnten Platz.

Trainingszeiten
1. SRC Kawasaki France (Guarnoni, Checa, de Puniet), Kawasaki ZX-10R, 1:54,905 min. 2. F.C.C. TSR Honda France (F. Foray, Hook, di Meglio), Honda CBR1000RR SP2, 1:55,235. 3. YART-Yamaha (Parkes, Canepa, Fritz), Yamaha YZF-R1, 1:55,255. 4. ERC-BMW Motorrad Endurance (K. Foray, Da Costa, Gines), BMW S1000RR, 1:55,401. 5. Suzuki Endurance (Philippe, Masson, Black), Suzuki GSX-R1000, 1:55,742. 6. Honda Endurance (Gimbert, Da Costa, Nigon), Honda CBR1000RR SP2, 1:55,900. 7. Penz13 WEPOL Racing (Webb, Lagrive, Morais), Yamaha YZF-R1, 1:56,206. 8. Yamaha Viltaïs Pierret Experiences (Alt, Maurin, Techer), Yamaha YZF-R1, 1:56,457. 9. Team 33 Coyote Louit Moto (Boulom, Leesch, Manfredi), Kawasaki ZX-10R, 1:56,899. 10. GERT56 by rs speedbikes (Puffe, Kerschbaumer, Altendorfer), BMW S1000RR, 1:56,942. Ferner: 12. Bolliger Team Switzerland (Stamm, Suchet, Hugot), Kawasaki ZX-10R, 1:57,302. 27. Motobox Kremer (Kemmer, Dehaye, Ortiz), Yamaha YZF-R1, 1:59,324. 45. Zuff Racing (Fragga, Pittet, Trueb), Honda CBR1000RR, 2:01,407.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 03:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Di. 24.11., 05:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE