Endurance-WM

Exklusiv: Honda feuert sein zweites Endurance-Team

Von - 28.08.2019 10:48

Mit F.C.C. TSR Honda und Honda Endurance unterstützte der größte Motorradhersteller die letzten Jahre in der Endurance-WM zwei permanente Teams, für die Saison 2019/2020 werden die Ressourcen gebündelt.

Seit 2011 tritt das ursprünglich Honda TT Legends genannte Team in der Endurance-Weltmeisterschaft an. Fahrer wie die mehrfachen TT-Sieger John McGuinness, Michael Rutter und Michael Dunlop oder Simon Andrews und Keith Amor schlugen sich zwar wacker, der große Durchbruch blieb der Mannschaft um Teamchef Neil Tuxworth allerdings versagt.

Seit 2014 verließ sich das Team nicht mehr auf TT-Haudegen, sondern versuchte mit Langstreckenexperten wie Gregory Leblanc, Erwan Nigon, Freddy Foray, Julien Da Costa und Sébastien Gimbert oder ehemaligen MotoGP-Größen wie Randy de Puniet und Yonny Hernandez nach vorne zu kommen.

Glanzlichtern wie dem Sieg beim Acht-Stunden-Rennen in Oschersleben 2014, den zweiten Plätze in Le Mans 2018 und 2019 oder den dritten Ränge in Portimao 2016, auf dem Slovakia Ring 2017 und beim Bol d’Or 2017 folgten amateurhafte Auftritte, wo man immer wieder teils simple technische Probleme nicht in den Griff bekam oder noch in der letzten Runde, eine Podiumsplatzierung vor Augen, das Motorrad neben die Strecke warf.

In der Saison 2017/2018 gelang mit Gesamtrang 3 das beste Ergebnis, dummerweise sorgte aber F.C.C. TSR Honda France für den ersten Honda-Titel seit 2001. Damals hat die Equipe Wim Motors Racing mit den beiden belgischen Piloten Albert Aerts und Laurent Naveau sowie dem Deutschen Heinz Platacis die Weltmeisterschaft gewonnen.

Die im Juli in Suzuka zu Ende gegangene Saison 2018/2019 schloss F.C.C. TSR hinter SRC Kawasaki als Vizeweltmeister ab, Honda Endurance Racing landete auf Platz 6.

Jetzt haben die Manager von Honda Japan genug und stellen das Engagement beim Team Honda Endurance Racing mit sofortiger Wirkung ein!

Honda Japan hat entschieden, dass nicht länger zwei permanente Teams in der Weltmeisterschaft unterstützt, sondern die Ressourcen bei TSR gebündelt werden. Das Honda Endurance Team wurde von Honda Motor Europe (HME) eingesetzt, ebenso wie das Honda-Team in der Britischen Superbike-Meisterschaft haben sie ihre Werkstatt in den Räumlichkeiten von HME.

TSR pflegt hingegen seit jeher beste Beziehungen zu Honda Japan.

Honda Japan geht mit dieser Entscheidung in der Endurance-WM den gleichen Weg wie zuvor in der Superbike-WM. Von 2003 bis 2018 war Honda Motor Europe für den Einsatz in der seriennahen Weltmeisterschaft zuständig. Nach der Saison 2018 hatte das japanische Management genug von den anhaltenden Misserfolgen von HME und nahm das Werksteam wieder selbst in die Hand.

Wenn Mitte September in Le Castellet die Endurance-WM 2019/2020 beginnt, wird das Team Honda Endurance Racing mit der Nummer 111 nicht mehr dabei sein. Und das, wo der Veranstalter ausgerechnet mit einem Foto dieses Teams auf den Plakaten für den Langstreckenklassiker wirbt.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Das Team Honda Endurance Racing ist Geschichte © Honda Das Team Honda Endurance Racing ist Geschichte Honda wird seine Ressourcen für die kommende Saison bündeln © Ohner Honda wird seine Ressourcen für die kommende Saison bündeln
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

So. 17.11., 18:15, RTL 2
GRIP - Das Motormagazin
So. 17.11., 18:20, SPORT1+
SPORT1 News
So. 17.11., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 17.11., 18:45, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 17.11., 18:45, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
So. 17.11., 19:30, Spiegel TV Wissen
Rosberg über Rosberg
So. 17.11., 19:45, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
So. 17.11., 19:55, RTL
Formel 1: Siegerehrung und Highlights
So. 17.11., 20:00, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Brasilien 2019
So. 17.11., 20:15, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
» zum TV-Programm