Positives Ende einer turbulenten Rallye für Molinaro

Von Toni Hoffmann
ERC
Tamara Molinaro in Polen

Tamara Molinaro in Polen

Mit einem siebten Rang in der Wertung der Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior U27) und dem Sieg in der ERC Ladies’ Trophy endete eine verrückte Rallye Rzeszów in Polen für die junge Italienerin Tamara Molinaro.

Schon der erste Tag bei der tückischen Asphalt-Veranstaltung in Ostpolen verlief chaotisch für die Opel-Werkspilotin. Die 19-Jährige aus Moltrasio am Comer See kam in ihrem Adam R2 während der fünf Wertungsprüfungen am Freitag kaum zum Fahren, weil nicht weniger als drei von ihnen wegen eines Unfalls vor ihr abgebrochen werden mussten. «Von morgens um acht bis abends um sieben bin ich ungefähr 25 Kilometer im Renntempo gefahren», meinte Tamara. «So fiel es mir umso schwerer, auf diesen extrem schmalen und extrem schnellen Pisten einen Rhythmus zu finden. Alle paar Meter lag ein Rallyeauto neben der Piste – es war einfach verrückt!»

Auch der zweite Tag war nicht weniger anspruchsvoll. «Es wurde zwar keine Prüfung mehr abgebrochen, aber weniger los war deswegen nicht», so Molinaro. «Teilweise habe ich wirklich etwas Tempo rausgenommen, weil es mir zu gefährlich war, einen bösen Unfall zu riskieren. Und am Ende war das wohl die richtige Taktik. Nach dem Crash von Emma Falcon in ihrem schnelleren R3-Fahrzeug war der Weg zum Sieg in der ERC Ladies’ Trophy praktisch frei. Diese Chance wollte ich unbedingt nutzen. Insgesamt war es eine positive Rallye für mich: Wir sind sauber durchgekommen, sind Siebte in der Junior-EM-Wertung, Neunte in der mit 18 Autos stark besetzten RC4-Klasse und schnellstes Damenteam. Mehr konnte man nicht erwarten, besonders wenn man meine nach wie vor geringe Erfahrung berücksichtigt.»

Die zweite Saisonhälfte der FIA ERC Junior beginnt vom 25. bis 27. August im Rahmen der traditionsreichen Barum Czech Rallye Zlín. Zuvor steht für die Opel-Werkspilotin Molinaro noch der Start beim deutschen Gastspiel der Rallye-Weltmeisterschaft, der ADAC Rallye Deutschland (17.–20. August), auf dem Programm.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 30.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 30.11., 21:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 21:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 30.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 30.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 30.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 30.11., 22:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Mo. 30.11., 22:55, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Mo. 30.11., 23:10, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE