TVR kehrt 2018 mit Rebellion zurück nach Le Mans

Von Martina Müller
FIA WEC
Der TVR Tuscan T400R (re.) bei den 24h von Le Mans 2018

Der TVR Tuscan T400R (re.) bei den 24h von Le Mans 2018

Nachdem die britische Autoschmiede TVR zuletzt 2005 an den 24h von Le Mans teilgenommen hat, konnte für die anstehende Super-Season der FIA WEC eine Zusammenarbeit mit dem LMP1-Team von Rebellion vereinbart werden.

Die aus Großbritannien stammende Automarke TVR feiert 2018 die Rückkehr in den Motorsport. Zwar setzt die 1947 von Trevor Wilkinson gegründete Schmiede keine eigenen Fahrzeuge ein, jedoch konnte eine Zusammenarbeit mit Rebellion Racing vereinbart werden. «Langstreckenrennen sind ein wichtiger Teil der DNA von TVR. Die Rolle als Automobilpartner von Rebellion Racing bietet TVR eine großartige Gelegenheit, nach 13 Jahren erstmals wieder in den Sport einzusteigen. Es ermöglicht TVR auch, mit einem konkurrenzfähigen Rennteam zusammenzuarbeiten und die Produktion auf die Entwicklung und Produktion von TVR-Straßenfahrzeugen auch auf unsere zukünftigen Markenpokal-Autos und Rennstreckenmodelle auszuweiten», freut sich TVR-Boss Les Edgar.

TVR hatte zuletzt in den Jahren 2003, 2004 und 2005 an den 24 Stunden von Le Mans teilgenommen. Dabei wurde ein T400R in der GT2-Kategorie eingesetzt. Nachdem die Marke für circa fünf Jahre nicht aktiv war, gab es einen Eigentümer-Wechsel. Im September 2017 wurde mit dem neuen Griffith wieder ein Straßenfahrzeug vorgestellt, das mit einem V8-Motor von Ford ausgestattet ist.

Rebellion tritt 2018/19 mit zwei R13 in der Super-Season 2018/19 der FIA WEC an. Die Fahrzeuge treffen dort auf die Konkurrenz von Toyota, ENSO CLM, Ginetta und BR/Dallara. Per abgewandelter EoT (Equivalence of Technology) sollen Hybrid-LMP1 und hybridlose Wagen mit bzw. ohne Turbo vom Speed her näher zusammenrücken. Von der Theorie her verspricht dies enge Fights um die Gesamtsiege bei den Rennen der Sportwagen-WM.

Pilotiert werden die zwei Rebellion R13 von Youngster Thomas Laurent, Bruno Senna, Mathias Beche, Gustavo Menezes sowie den beiden ehemaligen Porsche-LMP1-Piloten Neel Jani und André Lotterer. Damit kann Rebellion auf eines der besten Fahrer-Aufgebote der FIA WEC zurückgreifen.

Der Rebellion R13 wird am Freitag gegen 14:30 Uhr auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet vorgestellt. An gleicher Stelle finden Freitag/Samstag auch der Prologue genannte Vorsaison-Test der FIA WEC statt.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 27.01., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 27.01., 12:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE