Toyota siegt beim Heimrennen

Von Guido Quirmbach
FIA WEC
Sieg unter heiligen Berg für Toyota

Sieg unter heiligen Berg für Toyota

Dramatisches Rennen in Fuji. Lieb und Lietz siegen für Felbermayr-Proton in der GTE-Klasse.

In einem absoluten Langstrecken-Krimi siegte die Toyota-Crew von Alex Wurz, Nicolas Lapierre und Kazuki Nakjima bei den 6 Stunden von Fuji. Nach 233 Runden siegten  sie mit 11 Sekunden Vorsprung auf den Audi von Treluyer/Fässler/Lotterrer und deren Teamkollegen McNish/Kristensen.

Neel Jani/Nicolas Prost belegten Rang vier und sicherten sich den Titel des besten Privatteams.

Den Sieg bei der GTE-Pro holten sich nach souveränder Vorstellung über das gesamte Wochenende Marc Lieb und Richard Lietz im Porsche von Felbermayr-Proton.

Mit Rang 2 hinter ADR-Racing sicherte sich Starworks den Teamtitel bei den LMP2.

So lief das Rennen:

Beste äussere Bedingungen, knapp 20°, trocken.

11.00 Uhr:
Start, Alex Wurz im Toyota geht als erster in die erste Kurve, Allan McNish hat Audi-Kollege Lotterer überholt und liegt auf Rang 2. In der GTE-Pro hat Bruni im Ferrari die Führung übernommen, Marc Lieb fällt im Porsche auf Rang 3 zurück.

11.04 Uhr
Lieb vorbei an Andrea Bertolini, nun auf 2 in der Klasse, Tonio Liuzzi führt im Lotus die LMP2 an.

11:09 Uhr
Herzhafte Rauferei im LMP2-Mittelfeld mit vier Fahrzeugen um Liuzzi, der mittlerweile bis auf Rang 6 durchgereicht wurde.

11.14 Uhr:
Der Vorsprung von Wurz beträgt mittlerweile 5,5 Sekunden, während Lotterer im Heck von McNish klebt.

11.20 Uhr:
Nach 20 Minuten im Rennen liegt Neel Jani als bester Privatier bereits 30 Sekunden zurück.
Minassian geht im Pecom-Oreca-Nissan an Olivier Pla im OAk vorbei auf Rang 3 in der LMP2-Klasse. In Führung dort John Martin im ADR-Delta vor Sarrazin für Starworks.
Wurz verliert beim Überrunden fast drei Sekunden. Lotterer nutzt dn Verkehr und bremst McNish aus. 

11.26 Uhr:
Berührung zwischen Lieb und McNish, der Schotte wollte überrunden, während Lieb einen Weg vorbei an Bruni suchte. Scheinbar beide Autos unversehrt.

11.30 Uhr
Die Rennleitung sieh in McNish als den Schuldigen und gibt ihm eine  Verwarnung. Das zweite Felbermayr-Proton-Auto, auf Rang zwei bei den GTE-Am, erhält eine Stop&Go wegen Frühstart.

11.38 Uhr:
Schöner Dreikampf zwischen Andrea Belicchi (Rebellion), Jonny Kane (Strakka) und Peter Dumbreck (JRM) um Rang 5, Dumbreck behält die Oberhand. Derweil hat McNish rund 10 Sekunden auf Lotterer verloren.

11.46 Uhr:
Nach 31 Runden kommt Alex Wurz in Führung liegend erstmals an die Tankstelle

11.51 Uhr
Beide Audi kommen nach 34 Runden zum Tanken. Im Gegensatz zu Toyota aber werden bei beiden R18 die Reifen gewechselt, Kristensen übernimmt von McNish, Lotterer bleibt.

11.55 Uhr
Der Vorsprung von Wurz beträgt nun 27 Sekunden. Auch die LMP2-Spitze war mittlerweile beim Tanken.

12.00 Uhr
Nach einer Stunde auch unverändertes Bild in der GTE-Pro, Lieb steckt im Heck von Bruni, kommt aber nicht vorbei.

12.06 Uhr
Nach absolvierten 37 Runden kommt Bruni an die Box, Lieb fährt noch weiter.

12.12 Uhr
Lieb übergibt zwei Runden später an Lietz, der AF-Corse-Ferrari führt nun wieder. An der Spitze hat Lotterer mit den neuen Reifen inzwischen rund 10 Sekunden vom Vorsprung des Toyotas abgeknabbert.

12.20 Uhr:
Lietz überholt Fisichella auf Start/Ziel

12.38 Uhr:
Wurz rettet noch sechs Sekunden Vorprung zum Boxenstopp. Reifen- und Fahrerwechsel, Lapierre übernimmt.

12.46 Uhr
Nun kommt auch Lotterer, Treluyer übernimmt und es gibt auch neue Reifen.

12.49 Uhr
Auch Kristensen ist drin, auch er brauchte nach einem Stint neue Reifen.

13.00 Uhr
Lapierre verschätzt sich beim Überrunden, muss vor der Geraden eine weite Linie fahren, Treluyer schlüpft vorbei.

13.11 Uhr
Treluyer führt mit 3 Sekunden auf den Toyota. Dritter Kristensen mit 52 Sekunden Rückstand. Fisichella im AF-Corse-Ferrari kommt zum zweiten Halt.

13.13 Uhr
Sato im OAK-HPD übt noch im Verkehr, er dreht sich beim Überrunden eines LMP2

13.17 Uhr
Nachdem er eben etwas geschwächelt hat, fährt nun Lapierre die schnellste Rennrunde.

13.15 Uhr:
In Führung liegend übergibt Lietz wieder an Lieb, während Lapierre beim Versuch, die Führung zu übernehmen von der Piste rutscht und zwei Sekunden verliert. 

13.24 Uhr
Nach 31 Runden im ersten Stint, 32 im zweiten kommt Lapierre nun nach weiteren 31 Umläufen wieder an die Box, nur Benzin, keine Reifen.

13.27 Uhr
Im Verkehr überholt Bruni den zwischenzeitlich auf Rang zwei liegenden Aston Martin von Stefan Mücke, Rückstand auf die Spitze 24 Sekunden.

13.39 Uhr:
Treluyer kommt rein, wieder neue Reifen. Der OAK-HPD wied in die Garage geschoben.
Audi kann länger fahren mit dem Diesel, aber scheinbar keine Doppelstints mit den Reifen. Wird interessant zu sehen, wie sich die Reifen auf dem zweiten Stint von Lapierre entwickeln.

13.57 Uhr:
Lapierre hat nun 2/3 seines zweiten Stints auf dem gleichen Reifensatz absolviert. Bislang brechen die Reifen nicht ein wie bei Wurz in seinem zweiten Stint. Führung bewegt sich um die 14 Sekunden.

14.02 Uhr:
Halbzweit in Fuji:
Lapierre im Toyota führt 12 Sekunden vor dem Audi von Treluyer. Dahinter McNish mit rund 1.20 min Rückstand.
In der LMP2 führt ADR Delta vor dem Morgan von Olivier Pla.
GTE-Pro: 1. Lieb, Porsche, rund 25 Sekunden vor Bruni im Ferrari.
GTE-Am: Lamy auf Corvette führt mit Rundenvorsprung auf den Krohn-Ferrari.

14.08 Uhr:
Die Reifen von Lapierre lassen nun nach. Abstand sinkt erstmals unter 10 Sekunden.
Treluyer kollidiert mit Mücke, die Front des R18 ist beschädigt, der Franzose fährt aber weiter.

14.12 Uhr:
Treluyer kommt rein, Fässler übernimmt. Gibt eine neue Haube für die Nummer 1. Auch Lapierre ist drin, Nakajima geht ans Steuer.

14:15 Uhr
Safety-Car, es liegen einige Trümmer auf der Strecke.

14.17 Uhr:
McNish kommt rein und muss an der Boxenampel warten.

14.22 Uhr
Re-Start. Audi hat profitiert, der Zeitverlust durch die Reparatur hält sich in Grenzen, McNish hat über eine halbe Minute hinter dem Safety Car gewonnen. Nakajima führt mit 15 Sekunden Vorsprung auf Fässler.

14.35 Uhr:
Nakajima ist der schnellste Mann im Feld, hat den Vorsprung auf 24 Sekunden ausgebaut.  In der GTE-Pro führt weiter Felbermayr-Proton vor dem AF-Corse Ferrari, Vorprung 8 Sekunden.

14.43 Uhr
Für die Kollision zwischen Treluyer und Mücke muss Marcel Fässler nun gleich eine Stop&Go-Strafe absitzen.

14.48 Uhr
Nachdem er die Strafe abgesessen hat, ist Fässler nun auf Rang 3 zurück hinter McNish. Der kollidiert aber mit dem Starworks-HPD, fast identischer Unfall wie das Schwesterauto. Und bereits in Untersuchung durch die Rennleitung.

15.00 Uhr:
McNish kommt ohne Strafe davon, dafür zeige einige Regenradars der Teams Aktivität. Die Bewölkung hat deutlich zugenommen.

15:07 Uhr
Nakajima hat getankt, es führt nun McNish vor Fässler und dem Japaner, alle in 5 Sekunden.

15.17 Uhr
Beide Audi waren in der Box, Fahrer- und Reifenwechsel. Lotterer und Kristensen duellieren sich kurz, aber der Deutsche setzt sich schnell durch. Rückstand auf Nakajima: 1.20 Min.

15.23 Uhr
Lotterer fliegt und nutzt den neuen Reifensatz konsequent. Rückstand aber immer noch 1.15 Min.

15.25 Uhr:
Aus eigener Kraft und falls es trocken bleibt, kann Audi normalerweise nicht mehr gewinnen. Sowohl Toyota als auch Audi muss noch zweimal zur Tankstelle. Audi braucht ein Safety-Car oder Regen, um in Schlagdistanz zu kommen.

15.32 Uhr:
Es fallen immer mal wieder einige Tropfen am Fuji-Speedway, aber wirklicher Regen ist es noch nicht. Lotterers Vormarsch ist auch etwas ins Stocken geraten.
Blick in die LMP2: Hier führt weiter ADR-Delta vor dem erstaunlich starken Lotus, wo derzeit Weeda am Steuer aber deutlich an Boden verliert.

15:41 Uhr
Sarrazin und Pierre Kaffer haben nun beide Weeda überholt und liegen bei den LMP2 nun auf den Rängen 2 und 3. Marc Lieb übernimmt den Felbermayr-Proton-Porsche, allerdings wird er bei noch einer 1.17 Std. Renndauer damit nicht durchfahren können.

15:44 Uhr:
Kollision zwischen Lotterer und dem HPD von Chandhook, beide fahren ohne Zeitverlust weiter. Die Audi müssen heute einiges aushalten.

15:53 Uhr:
Vorletzter Stopp von Toyota. Nakajima bleibt sitzen, bekommt aber neue Reifen. Lotterer geht in Führung.

16:07 Uhr:
Lotterer kommt rein, keine neuen Reifen! Der Sprit könnte gerade so reichen. Nakajima muss in jedem Fall noch mal rein und hat nun 30 Sekunden Vorsprung.

16:18 Uhr
Pech für Pierre Kaffer, als er an Minassian für den Schlussspurt übergibt, überhitzt etwas im Cockpit, das Auto springt nicht mehr an. Er wird in die Garage geschoben.

16:27 Uhr:
Es scheint, dass der zweite Stint auf den Reifen bei Audi nicht funktioniert. Lotterer hat inzwischen 14 Sekunden mehr verloren, Rückstand 44 Sekunden, Kristensen wurde soeben überrundet.
Minassian hat die Box wieder verlassen.

16:30 Uhr
Die letzte halbe Stunde hat begonnen, Nakajima führt mit 44 Sekunden, muss aber nochmals tanken, der zweitplatzierte Lotterer wahrscheinlich nicht.

16:41 Uhr:
20 Minuten vor dem Ende kommt Nakajima rein. Und kommt 3 Sekunden vor Lotterer wieder raus!

16:45 Uhr:
Lotterer gibt nicht auf, aber wirklich näher kommt er nicht. Abstand sechs Sekunden.

16:51 Uhr:
Auch der Porsche von Lieb holt sich noch ein paar Liter Sprit, Führung ist sicher.

16:55 Uhr:
Noch drei Runden, Abstand beträgt inzwischen 10 Sekunden.

17:01 Uhr
Nakajima behält die Nerven und gewinnt!
ADR-Delta mit Martin/Graves/Nakano siegt bei LMP2.
Lieb/Lietz für Felbermayr-Proton gewinnen bei den GTE-Pro
Bornhause/Canal/Lamy bei den GTE-AM

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE