Bahrain, Abschlustraining: Kampfansage von Audi

Von Oliver Runschke
FIA WEC
Audi distanzierte Toyota im letzten Training deutlicher als auf diesem Bild

Audi distanzierte Toyota im letzten Training deutlicher als auf diesem Bild

Im Abschlusstraining in Bahrain gab Audi ein deutliches Statement ab. Loic Duval war im dritten freien Training eine Sekunde schneller als Stephane Sarrazin im Toyota.

Nach zwei Bestzeiten am Donnerstag von Toyota schlug Audi im dritten freien Training beim Finale der Sportwagen-WM FIA WEC in Bahrain zurück. In den ersten zehn Minuten der 60-minütigen Session drehte Loic Duval im Audi R18 e-tron quattro mit 1:42,479 Min. die schnellste bisherige Runde der Veranstaltung. Toyota verkürzte mit Stephane Sarrazin im Verlauf des Trainings den Rückstand, hatte allerdings am Ende deutliche 1,3 Sekunden Rückstand auf die Rivalen aus Ingolstadt. Die Zeit von Duval war mehr 0,6 Sekunden schneller als die Tagesbestzeit von Alex Wurz (1:43,192 Min. / Toyota) am Donnerstag.

Oreca-Nissan dominierten das finale Training der WEC-Saison in der LMP2, am Ende lagen gleich drei der französischen Chassis mit Nissan-V8-Power an der Spitze. Conway/Martin/Rusinov (G-Drive), die in Bahrain noch minimale Titelchancen haben, lagen vor Kaffer/Minassian/Perez-Companc (Pecom), die ihre gute Form vom Donnerstag bestätigten. Kerr/Dolby/Giroix (Delta ADR) war Dritte.

Porsche bestätigte am Freitagmorgen mit der Evo-Version des Porsche 911 RSR die vielversprechende Performance aus den vorherigen Trainings. Marc Lieb und Richard Lietz beendeten die Session die als Zweite, lagen aber nur knapp 0,045 Sekunden hinter dem Aston Martin Vantage von Pedro Lamy, Bruno Senna und Richie Stanaway. Jörg Bergmeister/Patrick Pilet (Porsche) landeten auf Rang vier hinter dem schnellsten Ferrari 458 Italia GT der beiden EX-Formel-1-Piloten Giancarlo Fisichella und Kamui Kobayashi. Die GTE-Am-Bestzeit ging an den Proton-Porsche 911 GT3 RSR von Christian Ried, Paolo Ruberti und Gianluca Roda.

Das Qualifying in Bahrain startet um 13:45 Uhr deutscher Zeit.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE