6h von Bahrain: Das WM-Finale im Liveticker

Von Oliver Runschke
FIA WEC
Start zu den Sechs Stunden von Bahrain

Start zu den Sechs Stunden von Bahrain

Toyota gewinnt mit Davidson, Buemi und Sarrazin Finale der FIA WEC. GTE-Pro-Titel für Bruni und Ferrari. Das Rennen im Liveticker.

Willkommen zum Liveticker der Sechs-Stunden von Bahrain, dem Finale der Sportwagen-WM FIA WEC. In den kommenden sechs Stunden berichtet Speedweek.com live vom WM-Finale. Für Updates bitte den Browser aktualisieren. Während die Titel in der LMP1-Klasse bereits zugunsten von Audi entschieden sind, fallen in Bahrain noch die Titelentscheidungen bei den LMP2, GTE-Pro und GTE-Am. Das Rennen startet um 15:00 Uhr Ortszeit, das entspricht 13:00 Uhr in Deutschland. Die ersten 90 Minuten werden bei Tageslicht ausgetragen, dann wird die Dämmerung einsetzen. In den Abendstunden könnte es spannend werden, denn in vergangenen Tagen gab es in den Abendstunden so dichten Nebel, das selbst jeder Brite im Fahrer staunte und man gerade bis zur Nasenspitze gucken konnte.

Folgende Fahrer kämpfen in Bahrain noch um den Titel:

LMP2
1. Baguette/Plowman/Gonzales (Morgan-Nissan), 129,5 Punkte
2. Brundle/Heinemeier/Hansson (Morgan-Nissan), 114,5
3. Conway/Martin/Rusinov (Oreca-Nissan), 107

GTE-Pro
1. Mücke/Turner (Aston Martin Vantage), 125,5 Punkte
2. Bruni/Fisichella (Ferrari 458 Italia GT), 120 
3. Lieb/Lietz (Porsche 911 RSR), 110 

GTE-Am
1. Campbell-Walter/Hall (Aston Martin Vantage), 119 Punkte
2. Vernay/Narac (Porsche 911 GT3 RSR), 114
3. Aguas/Potolicchio (Ferrari 458 Italia GT), 110

Startliste

Ergebnis Qualifying

Bericht Qualifying

Livetiming und Videostream

14:21 Uhr (Ortszeit): Das Feld steht in der Startaufstellung

14:30 Uhr: Entwarnung bei Porsche: Marc Lieb am Morgen unter starken Magenproblemen. Porsche Arzt Dr. Lindemann hat den GTE-Polesetter aber wieder hinbekommen, Lieb kann starten

14:35 Uhr: Heute ist es in Bahrain etwas wärmer als in den vergangenen Tagen, das Thermometer zeigt 26 Grad an. Dazu ist die Sicht besser als in den vergangenen Tagen, als es sehr dunstig war.

14:56 Uhr: Das Feld startet in die Einführungsrunde

14:57 Uhr: Startfahrer Toyota und Audi: Lapierre (Toyota), Buemi (Toyota), Treluyer (Audi), Kristensen (Audi),
GTE-Pro: Lietz (Porsche), Pilet (Porsche), Mücke (Aston Martin), Bruni (Ferrari)

14:59 Uhr: START! Lapierre (Toyota) übernimmt die Führung vor Markenkollege Buemi. Grosser Tumult in der LMP2. Alle drei OA-Morgan, der Pecom-Oreca mit Minassian und Luizi im Lotus T128 geraten aneinander. Luizzi landet in der zweiten Kurve im Kies.

15:04 Uhr: GTE-Pro: Pilet (Porsche) führt vor Bruni (Ferrari) und Lietz (Porsche), Mücke (Aston Martin)

15:05 Uhr: LMP2: Martin (G-Drive-Oreca), Wirdheim (Greaves-Zytek), Kerr (Delta ADR-Oreca)

15:06 Uhr: GTE-Am: Vernay (IMSA-Porsche), Thiim (Aston Martin), Aguas (Ferrari)

15:08 Uhr: Verliert Porsche die schmale GT-Titelchance? Dominik Kraihamer verliert die Kontrolle über seinen Lotus und dreht sich in den Werks-Porsche von Landsmann Lietz. Reifenschaden hinten links am Porsche. Kraihamer stellt seinen LMP2 in Kurve 10 ab.

15:14 Uhr: Nach acht Runden führt Lapierre mit vier Sekunden vor Buemi, die beiden Audi liegen fünf (Kristensen) und zehn (Treluyer) Sekunden zurück.

15:19 Uhr: Rennleitung untersucht Start von GTE-Am-Leader Vernay Im Porsche

15:22 Uhr: Paolo Ruberti übernimmt GTE-Am Platz drei im Proton-Porsche von Aguas (Ferrari)

15:26 Uhr: Lietz hat durch den Treffer von Kraihamer eine Runde verloren. Beim nächsten Stopp muss zudem am 911 RSR noch repariert werden. Damit büsst Porsche die theoretischen Titelchancen in Fahrer-, Team,- und Herstellerwertung ein.

15:30 Uhr: Während Buemi (Toyota) in Runde 17 seine persönlich schnellste Rennrunde fährt, bauen an den Audi offenbar bereits die Reifen ab. Kristensen verliert eine Sekunde pro Runde, Treluyer zwei.

15:40 Uhr: GTE-Am: Führungswechsel, Thiim (Aston Martin) vorbei an Vernay (Porsche)

15:41 Uhr: LMP1: Treluyer (Audi) als erster LMP1 zum Service.

15:43 Uhr - LMP1: In Runde 24 kommen Buemi (Toyota) und Kristensen (Audi) zum Stopp, eine Runde später Lapierre.

15:45 Uhr- LMP1: Treluyer (Audi) will zu viel und dreht Nic Jönsson im Krohn-Ferrari in Kurve vier um. Das wird eine Strafe nach sich ziehen.

15:48 Uhr - LMP1: Beide Toyota haben beim Stopp drei bis vier Sekunden auf Audi verloren, die beiden führenden TS030 liegen aber 13 Sekunden vor Kristensen im schnellsten Audi.

15:50 Uhr - LMP2: Dominik Kraihamer hat den waidwunden Lotus an die Box gebracht. Rennleiter Edoardo Freitas lädt den Österreicher zum Schwätzchen über den Vorfall in die Rennleitung ein.

15:52 Uhr - LMP2: Nach dem Problemen am Start hat sich Nic Minassian (Pecom-Oreca) innerhalb der ersten Rennstunde nach vorn gearbeitet und die Führung in der LMP2 übernommen.

16:00 Uhr - LMP1: Nach einer Stunde führt Lapierre (Toyota) zwei Sekunden vor Buemi. Die beiden Audi liegen 12 (Kristensen) und 26 Sekunden (Treluyer) zurück.

16:02 Uhr GTE-Pro: In der GTE-Pro-Klasse laufen die Fahrerwechsel. Vilander zieht im Ferrari an Jörg Bergmeister (Porsche) vorbei und wird damit die Klassenführung übernehmen, wenn alle Stopps beendet sind.

16:05 Uhr - LMP1: Treluyer kommt nach dem Kontakt mit dem Krohn-Ferrari mit einer Verwarnung davon. 

16:06 Uhr - LMP1: Auf elf Runden alten Reifen fährt Lapierre (Toyota) die schnellste Rennrunde.

16:06 Uhr - LMP1: Führungswechsel. Der neue Rundenrekord hilft Lapierre nicht. Der Franzose bleibt hinter der Labre-Corvette stecken, Buemi übernimmt die Spitze.

16:24 Uhr - LMP1: Game Over für Rebellion. Das letzte Rennen von Rebellion mit dem Lola-Coupe endete vorzeitig. Nico Prost muss den Lola nach einem Feuer im Radkasten hinten rechts in Kurve sechs abstellen. 

16:27 Uhr - LMP1: Auf dem zweiten Reifensatz waren beide Audi deutlich stabiler als im Startstint, erst in den letzten Runden vor dem Wechsel wächst der Rückstand auf Toyota wieder. Buemi führt eine Sekunde vor Lapierre, bei den LMP1 steht nun die zweite Runde der Boxenstopps an.

16:36 Uhr: GTE-Pro: Vilander führt im Ferrari vor Bergmeister (Porsche) und Turner (Aston Martin). Nach aktuellen Stand würde der Titel an Ferrari gehen

16:38 Uhr - GTE-Am: Nygaard (Aston Martin) vor Aguas (8Star-Ferrari) und Palttala (IMSA-Porsche). IMSA-Porsche liegt auf Titelkurs, Tabellenführer Campbell-Walter/Hall nur Sechste.

16:56 Uhr - LMP1: Drama bei Toyota. Alex Wurz rollt auf Platz zwei liegend auf der Start-Ziel-Geraden aus, funkt ans Team das er keinen Vortrieb hat.

16:59 Uhr: Es ist nun komplett dunkel in Bahrain.

17:00 Uhr: Der Stand nach zwei Stunden:

LMP1: 1. Sarrazin/Davidson/Buemi (Toyota), 2. Kristensen/McNish/Duval (Audi) 3. Lotterer/Fässler/Treluyer (Audi)

LMP2: 1. Kaffer/Minassian/Perez-Companc (Pecom-Oreca) 2. Conway/Martin/Rusinov (G-Drive-Oreca) 3. Dolby/Kerr/Giriox (Delta ADR-Oreca

GTE-Pro: 1. Vilander/Bruni (Ferrari), 2. Bergmeister/Pilet (Porsche), 3. Mücke/Turner  (Aston Martin)

GTE-Am: 1. Nygaard/Poulsen/Thiim (Aston Martin), 2. Vernay/Narac/Palttala (IMSA-Porsche), 3. Rigon/Aguas/Potolicchio (8Star-Ferrari)

17:09 Uhr - GTE-Pro: Stefan Mücke (Aston Martin) übernimmt Platz zwei von Patrick Pilet (Porsche). Bruni (Ferrari) führt nun und ist auf Titelkurs.

17:19 Uhr - LMP1: Die verbliebenden drei LMP1 haben die dritten Boxenstopps absolviert. Sarrazin liegt 17 Sekunden vor Duval (Audi), die Abstände zwischen dem führenden Toyota und den Audi sind allerdings über den letzten Stint stabil geblieben.

17:30 Uhr - LMP2: Führungswechsel, Mike Conway (G-Drive-Oreca) übernimmt Spitze von Luis Perez-Companc (Pecom-Oreca)

17.35 Uhr - GTE-Pro: Bruni (Ferrari) liegt als Führender weiter auf Titelkurs, Kobayashi (Ferrari) kämpft mit Pilet (Porsche) um Rang zwei.

17:39 Uhr - GTE: Aston Martin ist auf dem guten Weg alle fünf Titel in den beiden GTE-Klassen, die die Briten hier gewinnen können, zu verlieren. Durch einen frühen Boxenstopp werden Mücke/Turner einen Stopp mehr brauchen als die Konkurrenz und auch in der GTE-Am läuft es für Aston nicht rund. Die Tabellenführer Campbell-Walter/Hall sind nur letzte in der Klasse mit zwei Runden Rückstand nachdem Fahrzeugbesitzer Goethe sechs bis sieben Sekunden pro Runde verliert.

17:42 Uhr - GTE-Am: Weiter Problem beim Proton-Porsche, wieder defekt an der Radaufhängung hinten rechts.

17:44 Uhr - LMP1: Toyota und Audi an der Spitze sind mittlerweile gleich schnell, der Abstand zwischen Sarrazin und Duval ist bei 15 Sekunden eingefroren.

17:50 Uhr - LMP1: Probleme beim zweitplatzierten #2 Audi. Duval wird plötzlich langsamer und bleibt in Kurve 10 liegen. Getriebeprobleme, Duval kann keine Gänge einlegen.

17:55 Uhr - GTE-Am: Der Proton-Porsche ist wieder unterwegs und liegt auf Rang acht in der Klasse mit Christian Ried am Steuer.

17:58 Uhr - LMP1: Duval steigt aus seinem R18 aus. Damit müssen die neuen Weltmeister Kristensen, McNish und Duval beim letzten Rennen den ersten Ausfall der Saison hinnehmen.

18:00 Uhr: Halbzeit bei den 6h von Bahrain - Der Stand nach drei Stunden (100 Runden):

LMP1: 1. Sarrazin/Davidson/Buemi (Toyota), 2. Lotterer/Fässler/Treluyer (Audi), 3. Kristensen/McNish/Duval (Audi)

LMP2: 1. Conway/Martin/Rusinov (G-Drive-Oreca), 2. Kaffer/Minassian/Perez-Companc (Pecom-Oreca), 3. Brundle/Heinemeier Hansson/Pla (Morgan-Nissan)

GTE-Pro: 1. Vilander/Bruni (Ferrari), 3. Fisichella/Kobayashi (Ferrari), 3. Mücke/Turner  (Aston Martin)

GTE-Am: 1. Nygaard/Poulsen/Thiim (Aston Martin), 2. Griffin/Collard/Perrodo (Ferrari 458), 3. Rees/Canal/Bornhauser (Corvette)

18:10 Uhr - LMP1: Anthony Davidson hat den führenden Toyota übernommen und fährt auf seiner zweiten Runde die schnellste Rennrunde. Fässler liegt im Audi 17 Sekunden zurück.

18:20 Uhr - LMP1: Audi probiert einen Doppelstint auf einem Reifensatz. Dadurch war der letzte Stopp 25 Sekunden schneller als bei Toyota, doch Fässler ist zwei bis drei langsamer als Davidson und hat von den gewonnen 25 Sekunden bereits knapp 20 wieder verloren.

18:27 Uhr - LMP1: Der Doppelstint beim Audi #2 war nicht die beste Taktik. Fässler verliert weiter massiv und liegt 37 Sekunden, der grösste Abstand zwischen Toyota und Audi im gesamten Rennen.

18:29 Uhr - GTE-Pro: Der Vilander/Bruni-Ferrari liegt weiter an der Spitze und nun 42 Sekunden vor Jörg Bergmeister (Porsche). Stefan Mücke liegt auf Rang vier und wird zum WM-Titel ein kleines Wunder oder eine lange Safety-Car-Phase benötigen um noch Titelchancen zu haben.

18:34 Uhr - LMP1: Nächster Rückschlag für Audi. Teammanager Ralf Jüttner durfte gerade bei Rennleiter Edoardo Freitas eine Durchfahrtsstrafe für die #1 abholen nach Überholen unter gelber Flagge abholen. Fässler absolviert die Strafe umgehend.

18:38 Uhr - LMP1: Nach der Durchfahrtsstrafe liegt Fässler 78 Sekunden hinter Davidson.

18:40 Uhr - LMP1: Audi-Sportchef Dr. Ullrich: «Der Ausfall von Duval im letzten Rennen des R18 ist der erste Ausfall eines Audi R18.»

18:48 Uhr - GTE-Pro: Drama für Stefan Mücke! Der Berliner bringt seinen Aston Martin mit Motorproblemen an die Box und kann den Titel abschreiben.

18:50 Uhr - LMP1: André Lotterer hat den #1 Audi übernommen und dreht auf Anhieb die schnellste bisherige Runde des R18. Rückstand nun eine Runde, da Davidson noch nicht gestoppt hat.

18:59 Uhr - GTE-Am: Der auf WM-Titelkurs fahrende IMSA-Porsche wird in die Box geschoben. Schlechte Nachrichten für Vernay und Narac, gute Neuigkeiten für die Tabellenführer Campbell-Walter und Hall (Aston Martin), deren Chancen jetzt wieder gut aussehen.

19:00 Uhr: Der Stand nach vier Stunden:

LMP1: 1. Sarrazin/Davidson/Buemi (Toyota), 2. Lotterer/Fässler/Treluyer (Audi)

LMP2: 1. Conway/Martin/Rusinov (G-Drive-Oreca), 2. Wirdheim/Lancaster/Reip (Greaves-Zytek), 3. Kaffer/Minassian/Perez-Companc (Pecom-Oreca)

GTE-Pro: 1. Vilander/Bruni (Ferrari), 2. Bergmeister/Pilet (Porsche) 3. Fisichella/Kobayashi (Ferrari)

GTE-Am: 1. Nygaard/Poulsen/Thiim (Aston Martin), 2. Griffin/Collard/Perrodo (Ferrari 458), 3. Rigon/Aguas/Potolicchio (Ferrari 458)

19:01 Uhr - GTE-Am: Aus für den Proton-Porsche, die Radaufhängung hinten rechts macht weiterhin zu grosse Probleme.

19:05 Uhr - GTE-Pro: Aus für Stefan Mücke und Darren Turner, am Aston Martin wird nicht mehr repariert. Nun müssen die beiden Aston-Martin-Werksfahrer auf einen unwahrscheinlichen Ausfall der beiden AF Corse-Ferrari hoffen.

19:35 Uhr - LMP2: Pierre Kaffer verliert seinen auf Platz zwei liegenden Pecom-Oreca beim anbremsen von Kurve 14 und landet mit dem Heck leicht in den Reifenstapeln, kommt an die Box.

20:00 Uhr: Der Stand nach fünf Stunden:

LMP1: 1. Sarrazin/Davidson/Buemi (Toyota), 2. Lotterer/Fässler/Treluyer (Audi)

LMP2: 1. Conway/Martin/Rusinov (G-Drive-Oreca), 2. Pla/Heinemeier Hansson/Brundle (Morgan-Nissan) 3. Wirdheim/Lancaster/Reip (Greaves-Zytek)

GTE-Pro: 1. Vilander/Bruni (Ferrari), 2. Bergmeister/Pilet (Porsche) 3. Senna/Lamy/Stanaway (Aston Martin)

GTE-Am: 1. Nygaard/Poulsen/Thiim (Aston Martin), 2. Rigon/Aguas/Potolicchio (Ferrari 458) 3. Griffin/Collard/Perrodo (Ferrari)

20:07 Uhr - GTE-Pro: Das Drama bei Aston Martin Racing setzt sich fort. Auch der zweite Vantage GTE in der Pro-Klasse von Senna/Lamy/Stanaway ist nach Motorproblemen aus dem Rennen.

20:11 Uhr - LMP1: Sébastien Buemi wird den führenden Toyota ins Ziel fahren und liegt eine Minute vor Andreé Lotterer im Audi.

20:12 Uhr - LMP2: Baguette/Plowman/Gonzales (Morgan-Nissan) liegen auf Rang vier und werden damit den LMP2-Titel holen, wenn das Oak-Trio den Morgan ins Ziel bringt.

20:19 Uhr - LMP1: Buemi absolviert seinen letzten Boxenstopp während Verfolger Lotterer die schnellste Rennrunde fährt.

20:20 Uhr - GTE-Am: Wenn aktuelle Stand bis zum Zieleinlauf unverändert bleibt, gewinnen Campbell-Walter/Hall (Aston Martin) den Titel mit einem Punkt Vorsprung vor Aguas/Potoliccio (Ferrari)

20:35 - LMP2: Pierre Kaffer ist im Pecom-Oreca wieder unterwegs, hat aber durch die Reparaturpause nach dem Abflug 12 Runden verloren und liegt auf Klassenrang sieben.

20:47 Uhr: 12 Minuten vor dem Rennende sind die Positionen in den Klassen bezogen. Buemi liegt 65 Sekunden vor Lotterer, in der LMP2 stehen Martin/Conway/Rusinov (G-Drive-Oreca) vor dem vierten Klassensieg in fünf Rennen. Gianmaria Bruni ist im Ferrari auf dem Wg zum Sieg und WM-Titel, bei den GTE-Am fahren Nygaard/Poulsen/Thiim dem dritten Saisonsieg entgegen.

21:01 Uhr: Toyota siegt bei den 6h von Bahrain mit Anthony Davidson, Sébastien Buemi und Stéphane Sarrazin vor dem Audi von André Lotterer, Marcel Fässler und Benoit Treluyer.

Der LMP2-Sieg geht an Martin/Conway/Rusinov (G-Drive-Oreca), der Titel an Bertrand Baguette, Martin Plowman und Ricardo Gonzales (Morgan-Nissan)

Gianmaria Bruni fährt im Ferrari gemeinsam mit Toni Vilander zum Sieg und zum GTE-Pro-Titel. Jörg Bergmeister/Patrick Pilet werden im Werks-Porsche 911 RSR gute Zweite.

 Christoffer Nygaard und Kristian Poulsen fahren mit Nicki Thiim (Aston Martin Vantage) zum dritten Saisonsieg in der GTE-Am. Campbell-Walter/Hall (Aston Martin) reicht Platz fünf zum Titel.

21:01 Uhr: Ergebnis 6h von Bahrain:

LMP1: 1. Sarrazin/Davidson/Buemi (Toyota), 2. Lotterer/Fässler/Treluyer (Audi)

LMP2: 1. Conway/Martin/Rusinov (G-Drive-Oreca), 2. Pla/Heinemeier Hansson/Brundle (Morgan-Nissan) 3. Wirdheim/Lancaster/Reip (Greaves-Zytek)

GTE-Pro: 1. Vilander/Bruni (Ferrari), 2. Bergmeister/Pilet (Porsche) 3. Fisichella/Kobayashi (Ferrari)

GTE-Am: 1. Nygaard/Poulsen/Thiim (Aston Martin), 2. Rigon/Aguas/Potolicchio (Ferrari 458) 3. Griffin/Collard/Perrodo (Ferrari)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 25.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 25.11., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 25.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 09:40, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 09:45, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE