Daniel Ricciardo und Max Verstappen: Das kann warten

Von Mathias Brunner
Formel 1

SPEEDWEEKipedia: Leser fragen, wir finden die Antwort. Heute: Was bedeutet der Slogan #ItCanWait an der Seite der Red Bull Racing-Rennwagen von Daniel Ricciardo und Max Verstappen?

In loser Reihenfolge gehen wir in Form von «SPEEDWEEKipedia» auf Fragen unserer Leser ein. Dieses Mal will Luca Peter aus Olten wissen: «Ihr habt doch aus Texas von der thailändischen Neun auf der Fahrzeugnase der Autos von Red Bull Racing berichtet – als letzter Gruss an den verstorbenen thailändischen König. Ich habe noch etwas Anderes am RBR-Renner entdeckt, das ich nicht verstehe. Am Cockpitrand steht da #ItCanWait. Was kann denn warten? Worum geht es?»

Es geht um eine Initiative von RBR-Partner AT&T. Der Telekommunikationsriese aus Dallas (Texas) mit mehr als 240.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 130 Milliarden US-Dollar will Autofahrer daran erinnern: Nehmt Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer, auf Fussgänger, auf Insassen im eigenen Auto – in dem eben auf Ablenkungen durch das Telefon beim Fahren verzichtet wird. Daher «es kann warten». Unzählige Unfälle passieren auf der Welt jeden Tag, weil Autofahrer durch Telefongespräche abgelenkt sind oder weil sie sonst an ihrem Handy herumfummeln – im schlimmsten Fall wird eine Nachricht geschrieben gelesen oder die Leute sind am Surfen oder Posten.

Die RBR-Fahrer haben sich mit kurzen Videobotschaften an die Fans gewandt. Daniel Ricciardo sagt: «Glaubt einem Profi – beim Fahren abgelenkt zu werden, das ist nie okay. Gelobt, ein sicherer Fahrer zu sein und wartet mit dem Anruf.» Max Verstappen ergänzt: «Du bist beim Autofahren nie alleine. Bezeugt euer Engagement auf www.itcanwait.com.» Auf jener Webpage haben inzwischen schon mehr als elf Millionen Autofahrer ihr Versprechen abgegeben.

Wie berichtet, ist auf der Nasenspitze der Red Bull Racing-Boliden das thailändische Zeichen für 9 zu sehen. Am 13. Oktober ist der thailändische König Bhumibol Adulyadej der Grosse verstorben, das Land verfiel in kollektive Trauer. Der König war der Neunte aus der Chakri-Dynastie (daher die 9) und wurde 88 Jahre alt, war jedoch seit einigen Jahren schwer krank. In Thailand wurde König Bhumibol, der vorwiegend repräsentative Aufgaben, hinter den Kulissen jedoch enormen politischen Einfluss hatte, beinahe wie ein Gott verehrt. Der König war mehr als 70 Jahre im Amt, länger als jeder andere Monarch der Welt. Die 9 gilt überdies in Thailand als Glückszahl. Die Verbindung zu Red Bull Racing: Red Bull gehört zu 51 Prozent der thailändischen Familie Yoovidhya.

Folgen Sie uns auch auf Facebook! Dort finden Sie News aus der Automobil-Welt von SPEEDWEEK.COM.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 12:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Mi. 03.06., 12:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Mi. 03.06., 13:05, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Mi. 03.06., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Mi. 03.06., 13:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Mi. 03.06., 13:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Mi. 03.06., 14:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 14:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm