Fernando Alonso warnt Nico Rosberg: Alles ist möglich

Von Rob La Salle
Formel 1
Fernando Alonso und Nico Rosberg

Fernando Alonso und Nico Rosberg

​Fernando Alonso beobachtet mit Spannung das WM-Duell zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton. Der Spanier warnt den Deutschen: «Nico muss sich darauf gefasst machen, dass alles passieren kann.»

Fernando Alonso bei seiner Medienrunde mit spanischen Journalisten in Interlagos. Der zweifache Champion ist guter Laune. Aber eigentlich müsste er hier in Interlagos als fünffacher Weltmeister zu den Medienvertretern sprechen, denn nach seinen Titel mit Renault 2005 und 2006 schrammte der Asturier drei Mal knapp an weiteren Erfolgen vorbei.

2007 liess McLaren-Chef Ron Dennis Alonso und Lewis Hamilton so lange freien Lauf, bis beim dramatischen Finale von Interlagos Kimi Räikkönen Dankeschön sagte und in seinem ersten Jahr mit Ferrari gleich den Titel holte.

2010 richtete Ferrari in Abu Dhabi die Rennstrategie von Fernando auf Mark Webber aus statt auf Sebastian Vettel – Titel addio. 2012 konnte Alonso nicht davon profitieren, dass der damalige Red Bull Racing-Pilot Vettel in Brasilien von ganz hinten eine Aufholjagd starten musste. Wieder reichte es für Alonso nicht, er verliess Ende 2014 enttäuscht Ferrari. Die Mission WM-Titel war gescheitert.

Fernando weiss also genau, wovon er spricht, wenn er im Rahmen seiner spanischen Medienrunde sagt: «Im vergangenen Jahr war Lewis Hamilton klar der bessere Mann, aber 2014 und 2016 liegen die beiden wirklich Kopf an Kopf. Das Titelrennen 2014 wurde erst in Abu Dhabi entschieden, die Unterschiede zwischen den beiden variieren von Rennstrecke zu Rennstrecke.»

«Nico hat bewiesen, dass er konstant starke Leistungen zeigen kann, ich sehe ihn und Lewis absolut auf Augenhöhe. Ich bin selber in einer ähnlichen Position wie Rosberg gewesen – und habe den Titel doch nicht geholt. Daher sage ich: Nico muss darauf gefasst sein, dass alles passieren kann. Die Standfestigkeit spielt dabei eine ganz wichtige Rolle.»

Die Ausgangslage ist vor dem WM-Lauf in Brasilien simpel: Nico Rosberg hat 349 Punkte gesammelt, Lewis Hamilton kommt auf 330. Kein anderer Fahrer kann mehr Weltmeister werden.

Gewinnt Nico Rosberg in Interlagos seinen dritten Brasilien-GP in Folge, ist er Weltmeister. Egal, auf welchem Platz Lewis Hamilton ins Ziel kommt und was beim WM-Finale von Abu Dhabi passiert.

Rosberg holt ebenfalls in den folgenden Szenarien den Titel:
Er wird Zweiter, Hamilton höchstens Vierter (in so einem Falle käme Hamilton mit einem Sieg in Abu Dhabi bei Ausfall von Rosberg nur noch auf Gleichstand, 367:367, Rosberg wäre dank mehr zweiten Rängen Weltmeister).

Bei Punktegleichheit entscheidet, wer mehr Siege, zweite, dritte, vierte etc. Ränge aufweist. Rosberg ist auch bei folgenden Ergebniskombinationen in Interlagos Champion:
Er wird Dritter, Hamilton höchstens Sechster.
Er wird Vierter, Hamilton höchstens Achter.
Er wird Fünfter, Hamilton höchstens Neunter.
Er wird Sechster, Hamilton höchstens Zehnter.

Nico Rosberg muss kein Rennen mehr gewinnen, um Weltmeister zu werden: Zwei zweite Ränge hinter Hamilton in Brasilien und Abu Dhabi würden ihm reichen. Nico würde sogar ein zweiter und ein dritter Rang hinter einem Sieger Hamilton zum Titel reichen.

Folgen Sie uns auch auf Facebook! Dort finden Sie News aus der Automobil-Welt von SPEEDWEEK.COM.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 16:50, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 24.01., 18:15, Österreich 1
    Moment am Sonntag
  • So. 24.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 24.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 24.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
» zum TV-Programm
7AT