Carlos Sainz: «Die Formel 1 ist viel zu komplex»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Carlos Sainz: «Glaubt ihr, mein Onkel oder Grossvater haben verstanden, warum Verstappen bestraft wurde und Hamilton nicht?»

Carlos Sainz: «Glaubt ihr, mein Onkel oder Grossvater haben verstanden, warum Verstappen bestraft wurde und Hamilton nicht?»

Toro Rosso-Pilot Carlos Sainz ist überzeugt, dass die Formel 1 zu komplex ist. Dies beweise der jüngste Auftritt von FIA-Rennleiter Charlie Whiting an der Donnerstags-Pressekonferenz in Sao Paulo.

Die Aufregung war gross, als der Automobilweltverband FIA verkündete, dass neben den Piloten auch Rennleiter Charlie Whiting in der Donnerstags-Pressekonferenz auftreten würde, um die Ereignisse von Mexiko noch einmal aus Sicht der Regelhüter zu beleuchten. Der Brite sprach über die Strafe von Sebastian Vettel und jene von Max Verstappen, und erklärte auch noch einmal, warum Lewis Hamilton im Gegensatz zu Verstappen fürs Abkürzen an der gleichen Stelle nicht bestraft worden war.

Whiting nutzte die Video-Aufnahmen, um zu zeigen, dass Hamilton vom Gas ging und den Vorteil damit wieder zurückgab, während Verstappen nur durch das Verlassen der Strecke vor Vettel bleiben konnte. Und er zeigte auch den Zweikampf von Vettel und Ricciardo aus verschiedenen Perspektiven, um Vettel den Spurwechsel auf der Bremse nachzuweisen.

Während die meisten Medienschaffenden die Ausführungen von Whiting begrüssten, erklärte Carlos Sainz in der spanischen Medienrunde: «Ich hätte es besser gefunden, wenn Charlie nicht zur Pressekonferenz hätte kommen müssen.» Und der Toro Rosso-Pilot fragte: «Glaubt ihr, mein Onkel oder Grossvater haben verstanden, warum Verstappen bestraft wurde und Hamilton nicht?»

Der Spross der gleichnamigen Rallye-Legende ist überzeugt: «Die Formel 1 ist viel zu kompliziert geworden, und ich finde es schade, dass wir an den Punkt gelangt sind, an dem Charlie an der Pressekonferenz die Regeln erklären muss. Ich finde, wir hätten es nicht so weit kommen lassen sollen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo. 25.01., 07:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mo. 25.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 25.01., 09:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 25.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mo. 25.01., 10:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 11:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 25.01., 13:10, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7AT