FIA-Rennkommissare rollen Vettel-Strafe nicht neu auf

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Sebastian Vettels Strafe wird nicht weiter diskutiert

Sebastian Vettels Strafe wird nicht weiter diskutiert

Die Regelhüter der Formel 1 haben nach einer Telefonkonferenz entschieden: Die neuen Beweise, die Ferrari zur Mexiko-Strafe von Sebastian Vettel vorgelegt hat, reichen nicht aus, um das Urteil neu zu prüfen.

Ferraris Brief an den Automobilweltverband FIA hat die Rennkommissare nicht überzeugt: Das Schreiben, in dem neue Beweise zur 10-Sekunden-Strafe von Sebastian Vettel vorgelegt wurden, haben die Regelhüter von Mexiko mit den Brasilien-Stewards in einer Telefon-Konferenz diskutiert.

Doch die Mexiko-Rennkommissare Garry Connelly, Silvia Bellot, Danny Sullivan und Jorge Rodríguez kamen nach Rücksprache mit Jock Clear als Ferrari-Vertreter sowie Christian Horner und Jonathan Weathley als Red Bull Racing-Repräsentanten zum Schluss, dass die Entscheidung von Mexiko richtig war.

Ferrari hatte angeführt, dass Rennleiter Charlie Whiting Max Verstappen hätte anweisen können, die zuvor illegal verteidigte Position gleich zurückzugeben. So wäre es gar nicht erst zum zur Strafe führenden Manöver zwischen Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo gekommen. Doch die Regelhüter verwiesen auf die Tatsache, dass Whiting zwar die Macht habe, Fahrer anzuweisen, ihre Position zurückzugeben, aber nicht dazu verpflichtet sei.

Auch hatte Ferrari die GPS-Daten von Vettel eingereicht, um zu beweisen, dass der vierfache Champion kein illegales Manöver unternommen hat. Doch auch diese Argumentation überzeugte die Entscheidungsträger nicht.

Mit Verweis auf Artikel 14.2 des sportlichen Reglements hielt die FIA in ihrer Begründung fest, dass nur die Stewards bestimmen können, ob es sich bei den vorgelegten Argumenten um stichhaltige neue Beweise handle. Und in dieser Angelegenheit kamen die Stewards zum Schluss, dass dies nicht der Fall sei.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 14:15, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
  • Sa. 31.10., 14:15, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa. 31.10., 14:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 31.10., 14:30, Sport1
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
  • Sa. 31.10., 14:30, SPORT1+
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
  • Sa. 31.10., 14:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 31.10., 14:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa. 31.10., 14:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa. 31.10., 14:45, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
  • Sa. 31.10., 15:00, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
» zum TV-Programm
7DE