Formel 1

Max Verstappen: Wichtiger Tipp für Mick Schumacher

Von - 23.01.2017 12:03

Mick Schumacher steigt 2017 in die Formel 3 auf. Max Verstappen nutzte sie als einjährige Vorbereitung auf die Formel 1 und hat nun einen wichtigen Tipp für Schumacher.

Max Verstappen hat es vorgemacht. Der Niederländer weiß also, wie es funktioniert. Wie man auf der Überholspur in die Formel 1 gelangt, trotz aller Vorbehalte. Verstappen hatte nach seiner Kartzeit nur eine Saison in der Formel 3 absolviert und vollzog anschließend den Sprung in die Motorsport-Königsklasse.

Wie das so ist, werden mit dem Aufstieg von Mick Schumacher in die Nachwuchsklasse Parallelen gezogen. Mick hat nicht nur den berühmten Nachnamen, der ihn automatisch in eine gewisse Erwartungshaltung drängt. Er hat in seinen beiden Formel-4-Jahren durchaus bewiesen, dass er Talent hat.

Wie er sich als Rookie in der Formel 3 schlagen wird, dürfte deshalb spannend werden. Auch wenn sein Umfeld erwähnte Erwartungen runterschrauben will, ja muss, damit sich der 17-Jährige halbwegs behutsam entwickeln kann. Zumindest so behutsam wie bislang, als man ihm noch ein zweites Jahr in der Formel 4 gönnte. Die Augen werden 2017 vor allem auf ihn gerichtet sein.

Auch bei Ferrari. Denn Massimo Rivola, für das Juniorenprogramm der Italiener verantwortlich, enthüllte zuletzt: «Der rote Teppich für Mick Schumacher ist bei Ferrari ausgerollt.» Der Italiener sagte gegenüber Luigi Perna von der Gazzetta dello Sport: «Klar verfolgen wir seine Entwicklung aufmerksam. 2017 erhalten wir einen ausgezeichneten Vergleich, weil Mick beim Rennstall Prema an der Seite unseres Zhou Guanyu fährt. Letztlich liegt es an Mick zu entscheiden, was er will. Er ist weder an das Programm von Mercedes gebunden, noch an jenes von Red Bull. Wenn er den Wunsch verspürt, in die Akademie zu kommen, dann ist der rote Teppich bei uns gewissermaßen ausgerollt.»

Einige spekulieren wohl auch deshalb, dass Schumacher möglicherweise in Zukunft ein Kandidat dafür sein könnte, jüngster Weltmeister in der Geschichte der Formel 1 zu werden. Wobei man nicht darüber diskutieren muss, dass dies zum jetzigen Zeitpunkt mindestens eine sehr mutige Prognose ist.

Bisher ist Sebastian Vettel, der mit 23 erstmals den Titel holte, Rekordhalter. Heißester Kandidat aktuell ist Verstappen selbst, der mit seinen 19 Jahren nur zwei Jahre älter als Schumacher ist, für den Titel noch ein paar Jahre Zeit hat und in der vergangenen Saison bewies, dass er das Zeug dazu hat.

Er selbst sagt den Kollegen der La Stampa, dass er natürlich den Titel holen will, aber nicht darüber nachdenkt, wann das passieren könnte und er so möglicherweise einen neuen Rekord aufstellen könnte. Mick gibt er dann auch einen wichtigen Tipp: «Mick sollte darüber nachdenken, Erfahrungen zu sammeln und so viele Rennen wie möglich zu gewinnen. Denn das wird ihm viele Türen öffnen.»

Was seine eigenen Türen betrifft, ist er positiv gestimmt. «Die Gefühle sind positiv. Wir waren nah an Mercedes dran und wir werden noch näher dran sein, wenn die Renault-Motoren entwickelt sind», so Verstappen. «Aber auch Ferrari arbeitet daran, konkurrenzfähiger zu werden, es sollte also eine interessante Saison werden.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 14.12., 09:00, Das Erste
Sportschau
Sa. 14.12., 10:00, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 14.12., 10:15, Hamburg 1
car port
Sa. 14.12., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Sa. 14.12., 12:00, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 14.12., 12:25, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 14.12., 12:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Sa. 14.12., 17:15, Motorvision TV
MotorStories
Sa. 14.12., 18:00, Das Erste
Sportschau
Sa. 14.12., 18:30, Das Erste
Sportschau
» zum TV-Programm