Ricciardo: «Force India und Williams nicht weit weg»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Daniel Ricciardo: «Die ersten Runden auf frischen Reifen sind besonders schwierig»

Daniel Ricciardo: «Die ersten Runden auf frischen Reifen sind besonders schwierig»

Daniel Ricciardo durfte sich im ersten Training von Baku über die zweitschnellste Rundenzeit freuen. Am Nachmittag war er nur Drittschnellster, dennoch war er am Ende des Tages zufriedener als noch in der Mittagspause.

Daniel Ricciardo beendete den Trainingsfreitag zum Aserbaidschan-GP auf dem dritten Platz der Tageszeitenliste, während sein Red Bull Racing-Teamkollege Max Verstappen nach der Bestzeit vom Morgen auch am Nachmittag die schnellste Runde drehen konnte. Am Morgen hatte sich Ricciardo noch direkt hinter dem flotten Teenager eingereiht, blieb dabei aber fast eine halbe Sekunde langsamer. In der zweiten Session kam der Australier bis auf 0,111 sec an die Bestmarke heran.

Nach getaner Arbeit fasste Ricciardo sichtlich zufrieden zusammen: «Das war ein ziemlich guter Tag, wir Beide gehörten in beiden Trainings zu den schnellsten Drei.» Und er gestand: «Am Morgen war ich trotz der zweitschnellsten Zeit nicht ganz zufrieden mit der Session, ich wusste, das da noch viel Luft nach oben war – sowohl beim Auto als auch bei mir.»

«Ich denke, am Nachmittag konnten wir sowohl das Auto als auch ich mich selbst verbessern», freute sich der 27-Jährige. «Natürlich ist da immer noch etwas Potenzial, das sich ausschöpfen lässt. Aber insgesamt bin ich etwas glücklicher als nach dem ersten Training. Und es geht da vorne ja auch sehr eng zu und her, da auch Force India und Williams nicht weit von der Spitze entfernt sind. Es war ja auch ziemlich knifflig, wie die vielen Fehler gezeigt haben.»

Dass die Zuschauer am Baku-Rundkurs so viele Ausritte und Dreher zu sehen bekamen, erklärt Ricciardo folgendermassen: «Ich denke, es ist eine Kombination von mehreren Faktoren, die dazu geführt hat. Der Asphalt ist immer noch sehr neu und rutschig, ausserdem sind wir mit wenig Abtrieb unterwegs, was zusätzlich Grip kostet. Es ist auch sehr schwierig, die Reifen ins richtige Arbeitsfenster zu bringen. Sie brauchen mehrere Runden, bis sie warm genug sind, deshalb sind die ersten Runden auf frischen Reifen besonders schwierig. Wenn man da die Reifen blockiert, ist man schnell neben der Piste.»

 

 

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm