Lewis Hamilton: «Einer unserer stärksten Freitage»

Von Vanessa Georgoulas
Lewis Hamilton freute sich in Belgien über einen gelungenen Auftakt ins Belgien-Wochenende

Lewis Hamilton freute sich in Belgien über einen gelungenen Auftakt ins Belgien-Wochenende

Mercedes-Star Lewis Hamilton war am Trainingsfreitag zum Belgien-GP der schnellste Mann auf der Piste. Der dreifache Formel-1-Champion blieb mit 1:44,753 min der Einzige, der die 1:45-er-Grenze knackte.

Lewis Hamilton erlebte in Belgien ein erfolgreiches Comeback aus der Sommerpause. Für den Mercedes-Piloten endete der Trainingsfreitag auf dem Circuit de Spa-Francorchamps ganz nach Wunsch, denn er drehte die schnellste Runde des Tages.

Entsprechend positiv fällt denn auch die Tagesbilanz des Silberpfeil-Stars aus: «Es ist grossartig, wieder im Auto zu sitzen! Heute haben wir einen der stärksten Trainingsfreitage in diesem Jahr erlebt. Das Auto fühlte sich von Anfang an und die ganze Zeit über sehr gut an.»

«Wir konnten auch gleich zum Start des ersten freien Trainings das Set-up verbessern, und das ist ein sehr vielversprechender Start ins Wochenende», fügte der dreifache Weltmeister zufrieden an. Mit Blick auf die Rennsimulation hielt er aber auch fest: «Im Renntrimm geht es an der Spitze ziemlich eng zu, aber wir haben den bestmöglichen Start ins Wochenende erwischt.»

Teamkollege Valtteri Bottas musste sich am Ende des Tages mit dem dritten Platz begnügen. Am Morgen war der Finne gar nur der Sechstschnellste auf der Piste. «Es war insgesamt ein kniffliger Tag», bestätigte er hinterher. «Wir hatten einige Mühe, das Auto abzustimmen, doch am Ende konnten wir uns stark verbessern. Zuerst fühlte ich mich nicht sehr wohl im Auto, doch dann wurde es immer besser.»

«Generell sieht unsere Performance nicht schlecht aus, trotzdem ist da natürlich noch viel Verbesserungspotenzial. Unsere Rennsimulation wurde am Ende vom Regen unterbrochen, doch das ging ja nicht nur uns so. Wenigstens konnten wir einige Runden mit viel Sprit im Tank drehen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4