Renault: Schnelle Reaktion auf Motor-Schäden

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Der Mexiko-GP verlief nicht nur wegen des Doppelausfalls der Renault-Werksfahrer Nico Hülkenberg und Carlos Sainz nicht nach Wunsch für die Franzosen. Auch die Motorenkunden hatten Sorgen. Nun will man schnell reagieren.

Das Saisonziel von Renault, den fünften WM-Platz in der Team-Wertung zu erobern, ist mit der Enttäuschung von Mexiko in weite Ferne gerückt. Mit 48 Punkten belegt das Team aus Enstone zwei GP vor dem Saisonende den siebten Rang – 28 Punkte hinter dem Williams-Rennstall, der derzeit auf dem fünften Tabellenplatz rangiert. Das lässt sich kaum noch aufholen, schliesslich haben die Fahrer in den gelben Rennern in diesem Jahr nie mehr als acht Punkte auf einmal holen können.

Das weiss auch Renault-Sport-Chef Cyril Abiteboul, der gesteht: «Nach diesem punktelosen Rennen wird es schwierig, den fünften Tabellenrang und damit unser Saisonziel zu erreichen.» Er macht sich aber auch Mut: «In Mexiko haben wir unser Leistungspotenzial im Qualifying bewiesen, indem wir mit beiden Autos ins Q3 gekommen sind. Wir durften von den Startplätzen 7 und 8 losfahren und nach der ersten Runde lagen wir schon auf den Positionen 4 und 5.»

«Leider sind beide Autos ausgefallen, aber die Punkte waren in Mexiko ganz klar in Reichweite. Nun bleiben uns noch zwei Grands Prix und wir werden alles daran setzen, um nach dem nächsten Wochenende den sechsten Platz in der Team-Wertung zu belegen», fügt der Franzose kämpferisch an.

Und auch für die Renault-Kunden, die in Mexiko mit den Antriebseinheiten aus Viry-Châtillon grösstenteils Schwierigkeiten hatten, verspricht der Ingenieur aus Paris baldige Besserung. Denn abgesehen von Rennsieger Max Verstappen und Toro Rosso-Talent Pierre Gasly fielen alle Piloten mit dem französischen Triebwerk beim jüngsten Kräftemessen wegen Motor-Sorgen aus.

«In Mexiko erlebten wir eine ganze Reihe von inakzeptablen Problemen. Deshalb ist es unser erstes Ziel, schnelle und wirkungsvolle Massnahmen zu ergreifen, um die Standfestigkeit zu verbessern», verspricht Abiteboul.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7DE