Formel 1

«Eines der schlimmsten Rennen»: Tilke wehrt sich

Von - 27.11.2017 13:56

Das Finale in Abu Dhabi gehörte zu den langweiligsten Rennen der letzten Jahre. Lewis Hamilton forderte nach der Zieldurchfahrt einen Umbau, Streckenarchitekt Hermann Tilke denkt darüber nach.

Falls Sie es bis zum Ende des letzten Saisonrennens geschafft haben und nicht vorher eingeschlafen sind, dürften Sie die Kritik von Lewis Hamilton mitbekommen haben. «Vielleicht sollten wir die Strecke ändern. Man kann hier einfach nicht überholen», hatte der Weltmeister noch im Aufenthaltsraum vor der Podiumszeremonie gesagt.

Das pompöse Finale in Abu Dhabi war alles andere als Werbung für die Formel 1, es dürfte wohl das langweiligste Rennen des Jahres gewesen sein, wenn nicht der letzten Jahre.

Für Red-Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko war es «eines der schlimmsten Rennen, an die ich mich erinnern kann. Hamilton war wahrscheinlich schneller als Bottas und Max war schneller als Räikkönen, aber sobald sie näher kamen, konnten sie nicht mehr folgen». Marko stellte klar: «Wir müssen über das Layout der Strecken nachdenken.»

Auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff weiß: «Das Rennen war nicht sehr spektakulär. Die WM ist vorbei, das wird auch eine Rolle gespielt haben. Aber mit den neuen Regeln sind diese Autos unfassbar schwer zu überholen.»

Hamilton erklärt das Problem im Detail. «Man braucht mindestens 1,4 Sekunden Unterschied pro Runde zum Gegner. Valtteri und ich haben aber das gleiche Auto und ich glaube nicht, dass zwischen unseren Fähigkeiten 1,4 Sekunden Unterschied liegen. Wenn du bis auf 1,2 oder 1,1 Sekunden an das Auto davor rankommst, verlierst du Downforce. Dann rutschst du nur noch und es gibt nichts, was du machen kannst. So war es auch heute.»

Strecken-Architekt Hermann Tilke wehrt sich gegen die Kritik – schließlich hat er den Yas Marina Circuit entworfen. An diesem Rennen hätte eine andere Kursführung «überhaupt nichts verändert», glaubt Tilke: «Denn die Schnelleren war vor den Langsameren. Wenn es so aufgereiht ist, wird nie überholt werden. Das ist dann sicher kein Fehler der Strecke.»

Tilke kündigte aber an, dass man sicher noch diskutieren werde: «Ich habe eine Idee, eine Kurve zu verändern. Welche, verrate ich noch nicht. Es ist auch nur eine sehr kleine Änderung, die aber womöglich einen großen Effekt haben wird.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Monza - Charles Leclerc nach dem Ferrari Heimsieg

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Mi. 18.09., 16:00, Motorvision TV


Motorsport

Mi. 18.09., 18:30, Eurosport


Super Cars

Mi. 18.09., 18:40, Motorvision TV


SPORT1 News Live

Mi. 18.09., 19:15, Sport1


Servus Sport aktuell

Mi. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Mi. 18.09., 19:35, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Mi. 18.09., 21:50, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 22:05, Eurosport 2


Formula E Street Racers

Mi. 18.09., 22:30, ORF Sport+


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 22:35, Eurosport 2


Zum TV Programm