Ricciardo: Teamkollege von Hamilton «wäre ein Spaß»

Von Rob La Salle
Formel 1
Lewis Hamiltion und Daniel Ricciardo

Lewis Hamiltion und Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo ist es relativ egal, mit wem er im Team zusammen fährt. Einen Wunsch hätte er aber: Ein Teamkollegen-Duell mit Lewis Hamilton.

Der Teamkollege ist immer der erste Gegner, heißt es. Daniel Ricciardo weiß, wie man starke Teamkollegen schlägt. 2014 fuhr er Sebastian Vettel bei Red Bull Racing davon, der Heppenheimer ging daraufhin zu Ferrari. In der vergangenen Saison behielt er im Duell mit Max Verstappen ebenfalls die Oberhand, auch wenn der Niederländer oft vom Pech verfolgt war.

Aber ob nun Vettel oder Verstappen oder sonstwer: Dem Australier ist es herzlich egal, wer auf der anderen Seite der Garage ist.

«Ich war nie wirklich nervös, was meinen Teamkollegen betrifft. Die Leute werden mich möglicherweise einen Lügner nennen, aber ich mag einen schnellen Teamkollegen», sagte Ricciardo «Racer».

Und zwar aus zwei Gründen: «Man holt so immer mehr aus sich selbst heraus. Und es ist eine bessere Bewertung, wie gut du bist und wo du stehst.»

Ricciardo: «Ich bin in diesem Sport um zu gewinnen, aber als Bester zu gewinnen, nicht durch Glück oder so. Wenn ich einen Titel gewinne, will ich wissen, dass ich der Beste da draußen war. Um der Beste zu sein, muss man gegen den Besten antreten. Und im Moment habe ich mit Max einen sehr guten Fahrer an meiner Seite.»

Fragt sich nur, wie lange noch. Denn Ricciardos Vertrag läuft nach der anstehenden Saison aus. Er lässt sich mit seiner Entscheidung Zeit.

Er verrät allerdings einen Wunsch: «Irgendwann würde ich gerne gegen Lewis fahren, ohne Rücksicht auf die Teamsituation. Das wäre ein Spaß», so der Australier. Nicht auszuschließen, dass diese Aussage wieder die Gerüchteköche auf den Plan ruft. Immerhin läuft der Vertrag von Hamiltons Teamkollegen Valtteri Bottas auch 2018 aus.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE