Nigel Mansell: So geht es mit Lewis Hamilton weiter

Von Mathias Brunner
Formel 1
Nigel Mansell mit Lewis Hamilton

Nigel Mansell mit Lewis Hamilton

​Der eine englische Weltmeister glaubt fest an einen anderen Champion: Nigel Mansell, Formel-1-Weltmeister 1992, ist davon überzeugt – der Weg zum WM-Titel 2018 führt über Lewis Hamilton.

Für die Buchmacher der wettverrückten Briten kommen derzeit nur drei Fahrer für den WM-Titel 2018 ernsthaft in Frage: Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und Max Verstappen und zwar genau in dieser Reihenfolge. Was den kommenden Champion angeht, deckt sich diese Einschätzung mit der Ansicht von Nigel Mansell. Der inzwischen 64jährige Formel-1-Weltmeister aus dem Jahre 1992 (mit Williams) ist davon überzeugt – wer in der kommenden Saison Champion werden will, der muss erst mal an seinem Landsmann Lewis Hamilton vorbei.

Hamilton hat sich 2017 zum ersten Briten gemacht, der mehr als drei WM-Titel erobern konnte. Und ein fünfter liegt durchaus drin, ist Mansell überzeugt, als er der Press Association sagt: «Es ist für mich glasklar – Lewis und Mercedes sind für mich die Favoriten auf den Titel 2018. Lewis hat noch viele Jahre erfolgreichen Formel-1-Sports in sich, wenn er denn seinen Erfolgshunger bewahren kann. Ich sehe überhaupt keinen Grund, wieso nicht einige Titel mehr hinzukommen sollten.»

Der 31fache GP-Sieger weiter: «Für das Wohl der Formel 1 hoffe ich allerdings, dass Ferrari, Red Bull Racing oder auch McLaren in den kommenden Monaten Mercedes herausfordern können, so dass wir spannenden Rennsport serviert bekommen.»

«Wir dürfen die Arbeit von Ferrari im vergangenen Jahr nicht unterschätzen. Gut, es gab auch technische Probleme, und einige Male hat Sebastian Vettel nicht eben geglänzt. Aber ohne ihre formidable Steigerung wäre die Saison nicht halb so interessant gewesen.»

«Ich hoffe, Ferrari kann diesen Schwung in die neue Saison mitnehmen. Und ich hoffe auch, dass Renault endlich mal mehr Leistung findet, damit Red Bull Racing konkurrenzfähiger sein kann.»

Noch immer hat Lewis Hamilton bei Mercedes keinen neuen Vertrag über 2018 hinaus unterzeichnet. Für Mansell ist das kein Grund zur Besorgnis: «Ich wäre sehr überrascht, wenn da etwas schiefgehen würde. Allerdings ist das die Formel 1. Wenn Ferrari oder Red Bull im Winter etwas ganz Aussergewöhnliches gelungen ist und Lewis ein unfassbares Angebot unterbreitet wird, dann ist alles möglich. Aber realistisch – wieso sollte Lewis das Team wechseln wollen? Er sitzt im besten Fahrzeug, die Welt liegt ihm zu Füssen, sein Team ist die beste Rennmannschaft der Welt.»

«Wenn die Zeit kommt, dann wird er auf der punktierten Linie unterzeichnen. Er kann sich ein wenig Geduld leisten. Einige wenige Piloten schaffen es in ihrer GP-Karriere, das Privileg einer starken Verhandlungsposition zu haben. Und das hat Lewis.»

Die wichtigsten Termine 2018

Team-Präsentationen
22. Februar: Ferrari (Maranello)
22. Februar: Mercedes (Silverstone)
23. Februar: McLaren (Internet)
26. Februar: Toro Rosso (Barcelona)

Wintertests
26. Februar bis 1. März: Circuit de Barcelona-Catalunya
6. bis 9. März: Circuit de Barcelona-Catalunya

Testfahrten innerhalb der Saison
15./16. Mai: Circuit de Barcelona-Catalunya
31. Juli/1. August: Hungaroring

Formel-1-WM
25. März: Australien (Melbourne)
8. April: Bahrain (Sakhir)
15. April: China (Shanghai)
29. April: Aserbaidschan (Baku)
13. Mai: Spanien (Barcelona)
27. Mai: Monaco (Monte Carlo)
10. Juni: Kanada (Montreal)
24. Juni: Frankreich (Le Castellet)
1. Juli: Österreich (Spielberg)
8. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
22. Juli: Deutschland (Hockenheim)
29. Juli: Ungarn (Budapest)
26. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
2. September: Italien (Monza)
16. September: Singapur
30. September: Russland (Sotschi)
7. Oktober: Japan (Suzuka)
21. Oktober: USA (Austin)
28. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
11. November: Brasilien (São Paulo)
25. November: Abu Dhabi (Insel Yas)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:55, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
7DE