Daniel Ricciardo (Red Bull Racing/1.): Irres Rennen!

Von Mathias Brunner
Formel 1
Daniel Ricciardo ist grandios gefahren

Daniel Ricciardo ist grandios gefahren

​Atemraubende Spannung im China-GP: Eine taktische Meisterleistung von Red Bull Racing gab Überholwunder Daniel Ricciardo den Steilpass zum sechsten GP-Sieg – das liess sich der Australier nicht entgehen.

Kurz vor dem ersten Qualifying am Samstag war nicht mal sicher, ob Daniel Ricciardo ins Abschlusstraining gehen kann, fieberhaft bauten die Red Bull Racing-Mechaniker einen neuen Motor ein; zu Beginn des China-GP lag der Australier auf Rang 6 und dann das – sechster GP-Sieg für den 28-Jährigen. «Ich kann gar nicht aufhören zu lächeln, heilige Sch.....»

Red Bull Racing und Daniel Ricciardo haben im China-GP alles richtiggemacht. Die vierfachen Weltmeister reagierten blitzschnell, als das Safety-Car auf die Bahn kam, wegen Trümmern nach der Kollision der beiden Toro-Rosso-Renner. Den Rest erledigte Daniel Ricciardo: Auf frischeren Reifen schnupfte er einen Gegner nach dem anderen auf und fuhr meisterlich zum sechsten GP-Triumph.

Kanada, Ungarn, Belgien 2014, Malaysia 2016 und Aserbaidschan 2017, nun China 2018 – Daniel Ricciardo ist der Mann, der Gelegenheiten nutzt. Eine irre Statistik: Alle seine Siege hat er von Startplätzen ausserhalb der ersten Drei erobert.

Ricciardo überholte nach der Safety-Car-Phasen reihenweise Gegner: Zuerst war Kimi Räikkönen fällig, dann schlief Weltmeister Lewis Hamilton, da liess sich Ricciardo nicht zwei Mal bitten. Bottas verteidigte sich tapfer, aber gegen diesen unwiderstehlichen Ricciardo auf frischeren Reifen war nichts zu machen. Der Finne glaubte, die Lücke geschlossen zu haben in Kurve 6, Ricciardo war anderer Ansicht und quetschte sich an Bottas vorbei.

Klar durfte auf dem Podest Champagner aus dem Rennstiefel nicht fehlen. Dann sprudelte nicht Schampus, sondern Ricciardo

«Ich gewinne immer die irren Rennen! Vor 24 Stunden dachte ich, ich muss von ganz hinten losfahren. Meine Jungs haben Unfassbares geleistet, um mich da ins Spiel zu bringen – dieser Sieg gehört ihnen.»

«Ich hörte „Safety-Car“ in Kurve 14, das Team holte mich sofort rein, das war sehr clever, das war der Schlüssel zum Sieg.»

Zum Manöver gegen Hamilton meint Daniel: «Manchmal musst du einfach was riskieren, ich hatte mehr Grip auf der Bremse dank der weicheren Reifen. Und ich finde: Wenn sich eine Chance bietet, dann musst du zupacken!»

Zum Manöver gegen Bottas meint Daniel: «Hart, aber fair. Er kam immer weiter zu mir rüber, die Lücke war aber noch immer da. Ich wusste – wenn ich die Attacke abbreche, dann habe ich noch immer weitere Versuche. Zum Glück ist es gut gegangen.»

Nach China wird der Formel-1-Tross Aserbaidschan besuchen. Dort hat Ricciardo vor einem Jahr gewonnen. Ricciardo lacht: «Von mir aus darf es dort ruhig wieder ein wenig chaotisch werden.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 08:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 21.01., 09:00, Disney Junior
    Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
  • Do. 21.01., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 10:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do. 21.01., 11:00, OKTO
    Mulatschag
  • Do. 21.01., 12:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7DE