Valtteri Bottas, Mercedes: Wieso er auf Ferrari setzt

Von Mathias Brunner
Formel 1
Ferrari vor Mercedes und Red Bull Racing: Ist das die Hackordnung von Frankreich?

Ferrari vor Mercedes und Red Bull Racing: Ist das die Hackordnung von Frankreich?

​Die Geraden des Circuit Paul Ricard scheinen die Mercedes-Fahrer zu begünstigen. Aber Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas ist anderer Ansicht. Der dreifache Grand-Prix-Sieger sagt warum.

Erstmals seit 28 Jahren fährt die Formel 1 auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet. Zwei Fixpunkte sind geblieben, seit ich das letzte Mal auf der südfranzösischen Rennstrecke zum Grand Prix war: Die Franzosen schaffen es in Perfektion, ein Verkehrs-Chaos anzurichten. Und Ferrari ist konkurrenzfähig.

Die Geraden des Circuit Paul Ricard scheinen die Mercedes-Fahrer zu begünstigen. Aber Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas ist anderer Meinung. Bottas in seiner Medienrunde im Fahrerlager: «Für mich ist Ferrari hier Favorit. Ich habe in Kanada gesehen, welch enormen Grund-Speed die haben, im Qualifying und im Rennen. Ich weiss, dass die Strecke auf dem Papier für uns gut sein sollte. Aber das dachten wir auch in Kanada. Und dann war Ferrari schneller.»

Der dreifache GP-Sieger Bottas weiter: «Grundsätzlich haben alle drei Top-Teams Siegchancen. Das Kräfteverhältnis variiert von Strecke zu Strecke. Am Freitagabend werden wir schlauer sein.»

Heisse Frage: Hat Ferrari in Kanada Mercedes in Sachen Motorleistung überholt? Ferrari brachte die neue Evo-Stufe für die Ferrari-Kunden Sauber und Haas schon in Monaco, aber dort spielt rohe Leistung eine untergeordnete Rolle. Sebastian Vettel erhielt den neuen Motor in Kanada und gewann. Kimi Räikkönen ist seit seinem Motorwechsel in Spanien aus dem Einsatzrhythmus gefallen. Mercedes wiederum musste das Debüt des verbesserten Aggregats verschieben – Fragezeichen bei Toleranzen im Kurbelwellentrieb.

Bottas meint: «Wir brauchen den verbesserten Motor. Zwischen den drei Top-Teams herrscht ein irrer Kampf. Es kommt auf jedes Detail an, wenn wir Weltmeister werden wollen. Wenn wir erneut siegen wollen, brauchen wir Verbesserungen – beim Motor und beim Chassis.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 22.04., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.04., 00:20, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Fr.. 23.04., 00:45, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 23.04., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.04., 01:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Fr.. 23.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.04., 04:20, N-TV
    Super-Maschinen - Der E-Rennwagen
  • Fr.. 23.04., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.04., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 23.04., 05:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE