Hockenheim: So starten die GP-Stars ins Rennen

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Sebastian Vettel startet zum 55. Mal in seiner Formel-1-Karriere von der Pole-Position

Sebastian Vettel startet zum 55. Mal in seiner Formel-1-Karriere von der Pole-Position

Die Startaufstellung zum elften WM-Lauf auf dem Hockenheimring hat sich seit dem Qualifying noch einmal verändert. Auch Toro Rosso-Talent Pierre Gasly muss den Deutschland-GP aus der letzten Reihe in Angriff nehmen.

Ferrari-Star Sebastian Vettel sicherte sich mit einer starken Runde auf dem Hockenheimring die Pole-Position zu seinem Heimspiel. Der Lokalmatador darf damit zum fünften Mal in diesem Jahr vom ersten Startplatz losfahren, es ist die insgesamt 55. Pole seiner Formel-1-Karriere, die der Heppenheimer auch noch mit einem – inoffiziellen, weil nicht im Rennen aufgestellten – Rundenrekord feierte: Mit 1:11,212 min brachte der vierfache Weltmeister die 4,574 km schneller als jeder andere Formel-1-Pilot vor ihm hinter sich.

Vettel wird in der Startaufstellung von Finnen umzingelt sein, denn neben ihm startet Mercedes-Pilot Valtteri Bottas und direkt hinter ihm lauert sein Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen auf seine Chance, beim Start weiter nach vorne zu kommen. Mit Max Verstappen auf Position 4 startet eine weitere Gefahrenquelle für Vettel von weit vorne. Der Niederländer, der für seine starken Starts bekannt ist, kündigte schon am Samstag an, alles daran zu setzen, gleich auf den ersten Metern Positionen zu gewinnen.

Die dritte Startreihe teilen sich die Haas-Piloten Kevin Magnussen und Romain Grosjean, dahinter reihen sich die beiden gelben Renault-Renner von Nico Hülkenberg und Carlos Sainz ein. Der zweite Lokalmatador im Feld konnte seinen Teamkollegen aus Spanien um 0,132 sec distanzieren. Ferrari-Junior Charles Leclerc im Alfa Romeo-Sauber und Sergio Pérez komplettieren die Top-10.

McLaren-Routinier Fernando Alonso, Williams-Rookie Sergey Sirotkin, Marcus Ericsson im zweiten Alfa Romeo-Sauber, Lewis Hamilton und Esteban Ocon folgen auf den Rängen 11 bis 15. Toro Rosso-Pilot Brendon Hartley, Lance Stroll, Stoffel Vandoorne reihen sich dahinter ein. Daniel Ricciardo und Pierre Gasly bilden das Schlusslicht in der letzten Reihe. Beide wurden in der Startaufstellung zurückversetzt, weil sie frische Motorenteile im Heck haben, die das Kontingent überschreiten.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm