Christian Horner: «Unfassbare Runde von Verstappen»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Christian Horner

Christian Horner

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner erlebte im Qualifying von Singapur ein Wechselbad der Gefühle. Einerseits durfte er sich mit Max Verstappen über den zweiten Platz freuen, andererseits litt er mit Daniel Ricciar

Gleich nach dem Fallen der schwarz-weiss karierten Flagge strahlte Christian Horner mit den Scheinwerfern am Marina Bay Street Circuit um die Wette. Kein Wunder, schliesslich hatte sein Schützling Max Verstappen gerade wider Erwarten die zweitschnellste Runde gedreht und sich damit eine gute Ausgangslage für das Nachtrennen verschafft. Der Niederländer darf neben Polesetter Lewis Hamilton aus der ersten Startreihe losfahren – und auf dem engen, gewunden Strassenkurs von Singapur ist ein guter Startplatz besonders wichtig.

«Angesichts der Rundenzeiten, die wir im zweiten und dritten Training gesehen haben, war es eine überragende Leistung von Max, im Qualifying einen Platz in der ersten Startreihe zu erobern. Das war eine unfassbare Runde», schwärmte der Brite denn auch. «Er hatte in allen drei Trainings zuvor Probleme mit der Fahrbarkeit seines Motors, an dem die Renault-Techniker unermüdlich arbeiteten. Er schaffte es im Abschlusstraining aber meisterlich, die Probleme zu umfahren und landete damit in der ersten Startreihe. Das ist eine fantastische Leistung.»

Weniger Freude hatte der Teamchef am sechsten Platz von Daniel Ricciardo. Er erklärte trocken: «Daniel sah im ersten und zweiten Qualifying-Abschnitt konkurrenzfähig aus, aber leider stimmte die Balance in seinem ersten Q3-Lauf nicht. Und obwohl wir für den letzten Lauf auf die Anfangseinstellungen zurückkehrten, kamen wir nicht über den sechsten Platz hinaus.»

«Wir alle wissen, dass Daniel Strassenrennen liebt, also bin ich mir sicher, dass er hart kämpfen wird, um morgen mit einem – wie wir glauben – guten Auto Boden gut zu machen», machte Horner sich und seinem Schützling mit Blick auf die überholfeindliche Piste von Singapur Mut. «Der Start wird wichtig sein und wir wissen, dass die hyperweichen Reifen einen hohen Abbau aufweisen, so dass es faszinierend sein wird, die verschiedenen Strategien zu sehen, die jeder im Rennen verfolgen wird.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
5569