Fernando Alonso: Kein Interesse an Formel-E-Teilnahme

Von Otto Zuber
Formel 1
Fernando Alonso

Fernando Alonso

Obwohl Formel-E-Boss Alejandro Agag und Neueinsteiger Felipe Massa offen um Fernando Alonso buhlen: Der McLaren-Star, der seine GP-Karriere nach diesem Jahr beendet, erwägt vorerst keinen Einstieg in die Formel E.

Als Fernando Alonso unlängst klarstellte, dass er im nächsten Jahr zwar noch einmal am Indy 500 teilnehmen wolle, aber nicht beabsichtige, eine volle IndyCar-Saison zu bestreiten, liess die Formel-E-Aushängeschilder Alejandro Agag und Felipe Massa bereits von einem Einstieg des GP-Stars in die rein elektrische Formelsport-Serie träumen. «Er hat über IndyCar nachgedacht, aber ich denke, dass die Formel E jetzt eine bessere Chance hat, ihn zu bekommen», sagte etwa der brasilianische GP-Veteran den Kollegen der Zeitung «AS».

Und Massa, der die nächste Formel-E-Saison bestreiten wird, fügte hoffnungsvoll an: «Indy 500 ist eine Sache, aber was eine Meisterschaft angeht, könnte Fernando die Formel E in Betracht ziehen. Vielleicht erst in einem Jahr, aber ich wäre nicht überrascht, wenn es früher wäre.» Das hört Serienboss Agag nur zu gerne. Der geschäftstüchtige 48-Jährige soll dem McLaren-Star sogar zehn Millionen Euro geboten haben, um ihn in ein Formel-E-Auto zu locken. «Es wäre ein Privileg, ihn bei uns zu haben», betonte er mit Blick auf den zweifachen Formel-1-Champion.

Doch Alonso denkt nicht daran, in die Formel E einzusteigen – zumindest nicht im nächsten Jahr. In Mexiko winkte er auf Nachfrage von «AS» ab: «Alle Serien sind interessant und ich verfolge sie gerne im TV mit. Ich bin ein leidenschaftlicher Racing-Fan. Aber derzeit steht die Formel E nicht auf meiner Liste.»

«Derzeit habe ich zwei Engagements, die laufen, und das hat sich in den letzten beiden Wochen nicht verändert. Mich interessieren zwei Meisterschaften und ich muss schauen, ob und wie sich Einsätze in diesen beiden Serien kombinieren lassen. Ausserdem brauche ich auch ein Leben ausserhalb der Formel 1, deshalb prüfe ich alle Optionen, bevor ich eine endgültige Entscheidung darüber treffe, wie es weitergehen soll.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 10.08., 18:10, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 10.08., 18:40, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 10.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 10.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 10.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 10.08., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Björn Borg Story vom 11.04.1983
Mo. 10.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Wayne Gretzky Portrait vom 21.03.1988
Mo. 10.08., 21:10, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Carl Lewis vom 20.01.1986
Mo. 10.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mo. 10.08., 21:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Alberto Tomba vom 18.01.1988
» zum TV-Programm
17