Formel 1

GP-Sieger Daniel Ricciardo: «Du bist ein Volltrottel»

Von - 29.11.2018 20:14

​Der Australier Daniel Ricciardo ist in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix für Red Bull Racing gefahren. Von einem Team-Mitglied verabschiedete sich der siebenfache GP-Sieger so: «Du bist ein Volltrottel.»

Für Daniel Ricciardo ist ein langes Kapitel zu Ende gegangen. In Abu Dhabi hat er seinen 100. und letzten Grand Prix für Red Bull Racing bestritten. Sieben davon konnte er gewinnen. Passenderweise lag der Mann mit dem Dauerlächeln beim WM-Finale auf der Insel Yas in Führung, aber letztlich hat es nicht gereicht, um aufs Siegerpodest zu gelangen – Ricciardo wurde Vierter.

Es liegt ganz in der Art von Daniel Ricciardo, wie er sich von einem ganz besonderen Team-Mitglied verabschiedet hat: «Du bist ein Volltrottel.» Wer den Witzbold Ricciardo kennt, ahnt – hier kann etwas nicht stimmen. Daniel hat viel zu viel Klasse, um einem langjährigen Wegbegleiter so etwas an den Kopf zu werfen. Also wie kam es?

Nach der Zielflagge von Abu Dhabi meldete sich bei Daniel Ricciardo am Funk zunächst Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner: «Daniel, toll gefahren heute. Es war ein reines Vergnügen, dich in den letzten Jahren im Team zu haben. Sieben Siege, all diese Podestplätze, diese Höhepunkte. Wir werden dich vermissen. Wir wünschen dir für deine Zukunft nur das Allerbeste und werden dich in lieber Erinnerung behalten.»

Dann erklang die Stimme von Ricciardo-Renningenieur Simon Rennie: «Ich kann mich den Kommentaren von Christian nur anschliessen. Es war ein Vergnügen in den letzten fünf Jahren.» Worauf Ricciardo lachend zurückgab: «Yeah, du bist ein Volltrottel.» – Simon, ohne mit der Wimper zu zucken: «Ich liebe dich auch.» Dann nochmals Daniel: «Nur für die das Protokoll, du bist natürlich kein Volltrottel, du bist okay.»

Jeder im Fahrerlager weiss: Ricciardo und Rennie verstehen sich prächtig, sie waren eines der eingespieltesten Paare aus Fahrer und Renningenieur, sie hielten zusammen durch dick und dünn.

Vor dem Rennen hatte das Team in der Box für Daniel eine kleine Abschiedsfeier organisiert. Ricciardo: «Alle sind gekommen, um ihre Zuneigung und Wertschätzung zu zeigen, das hat mich sehr berührt. So etwas vergisst du nicht. Ich bedaure nur eines – dass ich beim letzten Rennen keinen Shoey machen konnte.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

siehe auch

Produkte

Neues Buch «Damals»: Zeitreise mit Helmut Zwickl

Formel 1

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

Formel 1

Fernando Alonso: Wieso wir ihn vermissen werden

Formel 1

Mick Schumacher in Formel 2: «Ich musste aufpassen»

Formel 1

Historie: Der weisse Elefant, Opa der Formel-1-Retter

Formel 1

Stoffel Vandoorne verbittert: Foul am McLaren-Team

Formel 1

Neues Rätsel Racing Raritäten: Der Schein trügt

Formel 1

Marcus Ericsson: Rolle als Sauber-Reservist wackelt

Formel 1

David Coulthard: «Max Verstappen 2019 WM-Anwärter»

Formel 1

Williams: Robert Kubica – Geld von Tankstellen-Kette

Formel 1

Fernando Alonso (McLaren): Zum Abschied FIA verhöhnt

Formel 1

Daniel Ricciardo (Red Bull Racing): «Sehr verwirrend»

Formel 1

Arrivabene (Ferrari): «Der echte Vettel ist zurück»

Formel 1

Toto Wolff (Mercedes): Ist Bottas mental beschädigt?

Formel 1

Charles Leclerc (Ferrari) zur Bestzeit: Ziel erreicht

Formel 1

Jos Verstappen: «Max riskierte mehr als Hamilton»

Formel 1

Abu Dhabi-Test 2: Charles Leclerc mit Ferrari vorne

Formel 1

Das erwartet Mick Schumacher in der Formel 2

Formel 1

Mercedes, Ferrari, Red Bull Racing: Könige & Bettler

Formel 1

Abu Dhabi-Test: Leclerc besser als Sebastian Vettel

Formel 1

Max Verstappen in Abu Dhabi: Wieso Randstein krümelte

Formel 1

Frauen-Formel W: Der Formel 1-Star der Zukunft?

Formel 1

Sebastian Vettel nach Crash: «Etwas Zeit verloren»

Formel 1

Offiziell: Mick Schumacher mit Prema in der Formel 2

Formel 1

«Ehrending»: Hamilton und Vettel tauschen die Helme

Formel 1

Sophia Flörsch darf nach Hause: «Ein neues Kapitel»

Formel 1

Nico Rosberg über Fernando Alonso: «Eine Schande»

Formel 1

Nico Rosberg: «Vettel? Schlechter geht’s nicht»

Formel 1

Kimi Räikkönen (Ferrari): WM-Rang 3 ärgert ihn

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 25.01., 09:45, Spiegel Geschichte
Car Legends
Sa. 25.01., 10:15, Hamburg 1
car port
Sa. 25.01., 10:15, Spiegel Geschichte
Car Legends
Sa. 25.01., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Sa. 25.01., 12:40, Motorvision TV
24h Series - 3x3 Stunden aus Dubai, Vereinigte Arabische Emirate
Sa. 25.01., 12:55, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Sa. 25.01., 13:30, Motorvision TV
24h Series - 24 Stunden GT Serie aus Dubai, Vereinigte Arabische Emirate
Sa. 25.01., 14:00, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 25.01., 14:25, Motorvision TV
24h Series - 24 Stunden TCE Serie aus Dubai, Vereinigte Arabische Emirate
Sa. 25.01., 15:20, Motorvision TV
24h Series - 12 Stunden GT und Proto Serie von Silverstone, Grossbritanien
» zum TV-Programm