Lewis Hamilton: «Honda liegt nur um 10 PS zurück»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Max Verstappen in Melbourne

Max Verstappen in Melbourne

​Schon bei den Wintertests in Spanien fiel auf, wie schnell die Honda-befeuerten Autos von Red Bull Racing und Toro Rosso auf den Geraden sind. Weltmeister Lewis Hamilton glaubt: «Honda fehlen nur 10 PS.»

Max Verstappen schloss Anfang März die Wintertests auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya sehr zufrieden ab. Die Honda-Motoren liefen standfest, und ganz offenbar hat sich auch in Sachen Leistung etwas getan. Denn es fiel in Spanien auf, dass die Honda-befeuerten Rennwagen von Red Bull Racing und Toro Rosso bei den Topspeed-Messungen stets auf vorderen Rängen liegen. Nicht alles davon kann mit besonders windschlüpfigen Autos oder wenig Abtrieb erklärt werden.

Die Fortschritte von Honda zeigten sich dann auch beim WM-Auftakt in Australien: Vierter Startplatz für Max Verstappen im Renner von RBR, danach Platz 3, samt eines ziemlich coolen Überholmanövers gegen Sebastian Vettel. Hier sind Insider wie Red-Bull-Rennchef Dr. Helmut Marko vorsichtig. Der Grazer hat anklingen lassen, was wir auch aus Italien gehört haben – Ferrari musste wegen Bedenken in Sachen Überhitzung und Standfestigkeit Leistung runterfahren.

Dennoch: Auch bei den Speed-Messungen in Melbourne lagen die Honda-Renner vorne, und Weltmeister Lewis Hamilton ist das ebenfalls aufgefallen. Der Mercedes-Star sagt in Bahrain: «Ganz ohne jeden Zweifel hat Red Bull Racing eine viel bessere Antriebseinheit als vor einem Jahr. Ich glaube, dass Honda in Sachen Leistung den besten Aggregaten sehr nahekommt. Ich schätze das auf den Bereich von ungefähr 10 PS. Wenn wir uns die ganzen GPS-Daten auf den Geraden ansehen, dann erkennen wir, dass sie so schnell sind wie wir.»

«Das ist ein überaus vielversprechender Start in die Saison gewesen, und ich hoffe, auch in Sachen Zuverlässigkeit haben sie zugelegt, damit sie wirklich voll in den Spitzenkampf eingreifen können. Wenn Red Bull Racing zulegen kann, dann wird das da vorne ziemlich aufregend.»

Lewis Hamilton hat in den letzten Jahren immer wieder betont, wie sehr er es begrüssen würde, dass mehr Teams und Fahrer in den WM-Kampf eingreifen können. Vor den Wintertests in Barcelona hatte der fünffache Weltmeister festgehalten: «Im vergangenen Jahr hatte ich einen tollen Kampf mit Sebastian Vettel, das war eines der besten Duelle meiner Rennkarriere. Ich hoffe, da kommt noch mehr. Und ich würde mir sehr wünschen, dass sich Red Bull Racing da auch einmischt. Das macht es für mich als Fahrer interessanter und auch für die Fans. Ich erwarte viel von Seb und Max.»

«Jeder weiss, dass Verstappen das Zeug zum Weltmeister hat. Es geht jetzt darum, ob das Team ihm das richtige Werkzeug geben kann. Ich könnte mir vorstellen, dass der neue Partner Honda einen Schritt nach vorne macht, aber ob das wirklich passiert, wird sich zeigen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
7DE