Formel 1

Valtteri Bottas: «Für Hamilton schwer verdaulich»

Von - 13.07.2019 11:17

​Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas zeigte einen ausgezeichneten Saisonstart, aber bei den jüngsten Rennen hat der finnische Expresszug Rückstand gehabt. Bottas glaubt, zwei Gründe dafür zu kennen.

Der Finne Valtteri Bottas hatte in Frankreich einen glanzlosen zweiten Platz herausgefahren. Er musste froh sein, konnte er den aufrückenden Ferrari-Fahrer Charles Leclerc hinter sich halten. Bottas war sichtlich erfrischt aus den Winterferien gekommen und konnte Weltmeister Lewis Hamilton einige Male die Stirn bieten. Wir sprachen mit Augenzwinkern bereits von Bottas, Version 2.0. Nach dem Rennen in Le Castellet geisterte durch die sozialen Netzwerke, in Anspielung auf verbesserte Computer-Programme: «Wenn dies in Frankreich wirklich der Bottas 2.0 gewesen ist, dann brauchen wir schleunigst die Versionen 3.0 und 4.0.»

Auf den Punkt gebracht: Lewis Hamilton hatte seinen Stallgefährten in Frankreich in Grund zu Boden gefahren. Was war mit Bottas los? In den ersten fünf Rennen der Saison stand der Finne drei Mal auf Pole-Position (in Shanghai, Baku und Barcelona), fuhr zwei Mal die beste Rennrunde (in Australien und Aserbaidschan), gewann zwei Mal (Melbourne und Baku) und wurde bei den anderen drei Rennen Zweiter. Dann riss die tolle Serie ab: Dritter in Monaco, Vierter in Kanada, wie erwähnt Zweiter in Frankreich, Dritter in Österreich – das ist gut, aber nicht gut genug, und das weiss Bottas.

Im Fahrerlager von Silverstone hat Bottas sehr offen über Bereiche gesprochen, in welchen Lewis Hamilton derzeit die Nase vorn hat und warum der Brite seinen Vorsprung auf 31 Punkte ausbauen konnte.

«Wir sehen das sehr deutlich anhand der Daten, also konzentriere ich mich an diesem Wochenende in England mit meinen Jungs darauf, an diesen Schwächen zu arbeiten. Lewis ist ganz stark in langsamen Kurven, auf der Bremse und beim Kurveneingang. Zudem passt sein Fahrstil sehr gut zu gewissen Abstimmungsvarianten mit dem Mercedes, die für den Reifenverschleiss im Rennen besser sind.»

«Wir machen Fortschritte, obgleich die Ergebnisse pistenabhängig sind. Die Daten vom britischen Grand Prix 2018 belegen, wo ich mich verbessern muss. Der schwierigste Teil besteht dann darin, das im Auto umzusetzen.»

«Es ist für mich ein enormer Ansporn, Lewis in seinem Zuhause zu schlagen. Ich weiss, wie wichtig es ihm ist, hier gut abzuschneiden. Wenn ich ihm eine Niederlage beifügen kann, dann wäre das für ihn nur schwer verdaulich.»

Die Grundlage dazu hat Bottas in den ersten beiden freien Trainings gelegt: Zweitschnellster hinter Gasly am Freitagmorgen (Hamilton Vierter), Schnellster am Nachmittag (Lewis Zweiter).


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

siehe auch

Formel 1

Daniel Ricciardo: «Gut genug für einen Top-10-Platz»

Formel 1

Haas-Sponsor Rich Energy: Antrag auf Zwangsauflösung?

Formel 1

Nachtanken: FIA-Präsident Jean Todt fordert Studie

Formel 1

Silverstone-GP im Fernsehen: Mercedes nicht am Limit

Formel 1

Mattia Binotto (Ferrari): Stallorder für Vettel weg?

Formel 1

Lewis Hamilton: Neuer Asphalt, Silverstone anders

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari): Sein Silverstone-Favorit

Formel 1

Max Verstappen (Red Bull Racing): «Das war nichts»

Formel 1

Ferrari-Junior Mick Schumacher: Nur 13. in England

Formel 1

Silverstone: Bottas vor Hamilton, Ferrari lauert

Formel 1

Claire Williams zu Robert Kubica: «Das ist verrückt»

Formel 1

Formel-1-Zukunft: Sebastian Vettel spricht für Fahrer

Formel 1

Sebastian Vettel: Rücktritt 2021 von Regeln abhängig

Formel 1

Mick Schumacher in Silverstone 11., Ghiotto vorne

Formel 1

Nico Hülkenberg (Renault): «Österreich war extrem»

Formel 1

1. Training Silvertone: Gasly vorne, Räikkönen-Aus

Formel 1

Claire Williams: Dementi über Motoren für 2021

Formel 1

Sebastian Vettel: Weg mit Ferrari klar, Titel futsch

Formel 1

Haas-Sponsor Rich Energy: Situation immer verrückter

Formel 1

Charles Leclerc zu Verstappen-Rempler: «Dann eben so»

Formel 1

Ferrari-Lieferant in Silverstone: Flüchtlinge im Lkw!

Formel 1

Haas doch mit Rich Energy: Peinliches Geständnis

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari): «Wichtig ist der Glaube»

Formel 1

Lewis Hamilton: «Ich habe nie an mir gezweifelt»

Formel 1

Rich Energy-Schock: Das sagt Günther Steiner (Haas)

Formel 1

Formel-1-Startfeld 2020: Wer um sein Cockpit zittert

Formel 1

Haas-Team ohne Sponsor: Rich Energy haut ab

Formel 1

Schreck in Silverstone: Irrer Pfarrer auf der Piste

Formel 1

Silverstone: Michael Schumacher-Sieg in Ferrari-Box

Formel 1

Martin Donnelly: Geld sammeln gegen Bein-Amputation

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 20.01., 23:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 21.01., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 21.01., 01:45, Hamburg 1
car port
Di. 21.01., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Di. 21.01., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 21.01., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 21.01., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 21.01., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 21.01., 07:25, Motorvision TV
Nordschleife
Di. 21.01., 08:50, Motorvision TV
High Octane
» zum TV-Programm