Mexiko-GP: Kampfansage von Kimi Räikkönen

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen

Alfa Romeo-Kultfigur Kimi Räikkönen musste auf dem Suzuka Circuit den fünften Nuller in Folge hinnehmen. Umso grösser ist sein Wille, beim nächsten Kräftemessen in Mexiko wieder in die Top-10 zurückzukehren.

Seit dem Ende der Sommerpause konnte Kimi Räikkönen in seinem Alfa Romeo keine frischen Punkte mehr einfahren: In Belgien wurde er auf Platz 16 gewertet, beim darauffolgenden Rennen in Italien kam er auf Rang 15 ins Ziel und in Singapur sorgte ein Crash für ein verfrühtes Aus des Iceman. Für Platz 13 in Sotschi und Rang 14 in Japan gab es auch keine WM-Zähler.

Dennoch bleibt der Weltmeister von 2007 zuversichtlich und erklärt mit Blick auf das anstehende Rennwochenende in Mexiko: «Das ist unsere Chance, wieder in die Punkte zurückzukehren. Es kommt nicht wirklich darauf an, was wir in den jüngsten Rennen gemacht haben, wir konzentrieren uns ganz auf das, was vor uns liegt. Und wir müssen sicherstellen, dass wir eine guten Job machen, dann sind wir auch im Rennen um die Punkteränge dabei.»

Nur darauf komme es an, betont der 40-Jährige. «Wir wissen, dass die letzten vier WM-Läufe in diesem Jahr sehr wichtig sind und wir werden weiterhin alles geben, um die Saison gut abzuschliessen», verspricht der 21-fache GP-Sieger.

Auch Teamchef Frédéric Vasseur ist überzeugt: «Wir sind überzeugt, dass wir in den letzten vier Rennen um Punkte kämpfen können. Jeder im Team arbeitet hart – sowohl im Werk als auch an der Strecke – um sicherzustellen, dass wir unser Potenzial ausschöpfen.»

Der Franzose weiss: «Die Piste in Mexiko verfügt über eine ganz eigene Streckencharakteristik. Es gibt einige Bodenwellen, die Höhe und die dünne Luft wirken sich stark auf das Auto aus und du hast sowohl eine sehr lange Gerade als auch einen sehr gewundenen, langsamen Mittelsektor.» Und er fügt kämpferisch an: «Wir müssen das Auto in den Trainings gut abstimmen, und ich bin mir sicher, dass wir in der Lage sein werden, unser Können unter Beweis zu stellen.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 13.08., 18:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Do. 13.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 13.08., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Do. 13.08., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Do. 13.08., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 13.08., 21:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Olympische Spiele Barcelona 1992: Basketball Finale Kroatien - USA
Do. 13.08., 21:15, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
16