Nico Hülkenberg: «Texas wie Silverstone & Suzuka»

Von Otto Zuber
Formel 1
Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg

In Mexiko rutschte Nico Hülkenberg nach der Zeitstrafe von Daniil Kvyat doch noch in die Punkteränge. Beim anstehenden Rennen in Austin will er wieder punkten – und er ist zuversichtlich, dass er das auch schafft.

Obwohl Nico Hülkenberg das Rennen in Mexiko mit einem Crash beendete, durfte sich der Abschiedskandidat im Renault-Werksteam letztlich über einen frischen WM-Zähler freuen. Denn seinen Unfall hatte Toro Rosso-Routinier Daniil Kvyat verursacht, der dafür nachträglich noch mit einer 10-Sekunden-Zeitstrafe bedacht wurde und vom neunten auf den elften Platz rutschte. Davon Profitierte auch Kvyats Teamkollege Pierre Gasly, der vom zehnten auf den neunten Rang vorrückte.

Trotz des Top-10-Ranges hält sich die Freude des Deutschen über den Rennausgang auf dem Autódromo Hermanos Rodríguez in Grenzen. Rückblickend erklärt er: «Es ist natürlich sehr schade, dass wir nicht mehr Punkte gesammelt haben, aber das lag an mehrere Faktoren.» Und er tröstet sich: «Das Positive ist, dass wir trotz des schlechten Qualifying-Resultats punkten konnten und das Team hat das ganze Rennwochenende hindurch einen ausserordentlichen Kampfgeist an den Tag gelegt.»

Nun konzentriert sich der aus Emmerich stammende Wahl-Monegasse ganz auf das Rennen in Austin, auf das er mit viel Zuversicht blickt: «Ich geniesse es sehr, in Austin zu fahren und ich fokussiere mich nun ganz darauf, dort einen guten Job zu machen. Es gibt keinen Grund, warum wir dort nicht stark sein sollten. Denn im vergangenen Jahr hatten wir dort ein grossartiges Team-Ergebnis erzielt, das wollten wir auch diesmal schaffen.»

Und was sagt Hülkenberg zum Rundkurs in Austin? «Es ist eine der grössten Herausforderungen für uns Fahrer, die auch sehr viel Spass macht. Die Strecke erinnert an Silverstone und Suzuka – sie ist auch eine echte Fahrer-Strecke mit schnellen Richtungswechseln und Mutkurven. Sie bietet kaum Raum für Fehler und du musst einen guten Rhythmus finden. Bei der Abstimmung brauchst du einen guten Kompromiss für die mittelschnellen und die Highspeed-Kurven sowie die beiden langen Geraden.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 18:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Sa. 31.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 31.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 31.10., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Gander RV ; Outdoors Truck Series 2020
  • Sa. 31.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
» zum TV-Programm
6DE