Virtuelles Rennen: Auch Nico Hülkenberg ist dabei

Von Otto Zuber
Formel 1
Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg

Das dürfte alle Fans des Deutschen freuen: Nico Hülkenberg kämpft beim heutigen virtuellen Rennen «The Race All-Star Esports Battle» mit. Der Le-Mans-Sieger von 2015 ist nicht der einzige Hochkaräter im Feld.

Wann die Formel-1-Saison 2020 ihren Anfang nehmen wird, kann derzeit keiner voraussagen, zu unbestimmt ist der Verlauf der Coronavirus-Pandemie, die in vielen Ländern das öffentliche Leben fast ganz zum Erliegen gebracht hat. Um die Wartezeit bis zum Ende des Ausnahmezustands zu überbrücken, werden für die Motorsport-Fans verschiedene virtuelle Rennen organisiert.

Neben den offiziellen Formel-1-Verantwortlichen, die zum Renntermin des Bahrain-GP am morgigen Sonntag eine virtuelle Version der Wüstenhatz veranstalten, haben sich auch die Kollegen von The Race ins Zeug gelegt und nach dem ersten erfolgreichen Wettbewerb ein weiteres All-Star Esports Battle auf die Beine gestellt. Wie schon beim ersten Event setzt sich auch diesmal das Feld aus hochkarätigen Vertretern aus der virtuellen und der echten Racing-Welt zusammen.

So hat sich für den heutigen Samstag (ab 18 Uhr MEZ) nicht nur Red Bull Racing-Star angemeldet. Auch GP-Veteran Juan Pablo Montoya und dessen Sohn Sebastian sowie Formel-E-Leader Antonio Félix da Costa und Ex-F1-Fahrer und Formel-E-Champion Nelson Piquet Jr. sind mit von der Partie, genauso wie Nico Hülkenberg, der sein Renault-Cockpit nach der Saison 2019 für den jungen Franzosen Esteban Ocon hatte räumen müssen.

Der Deutsche ist einer von 60 Teilnehmern, die auf dem Indianapolis Motor Speedway Strassenkurs auf rFactor 2 in Gruppen gegeneinander antreten. In der finalen Hatz werden dann 15 Profi-Rennfahrer und fünf Sim-Racer um den Gesamtsieg fighten.

Die virtuellen Formel-1-Rennen der GP-Verantwortlichhen basieren hingegen auf der PC-Version des offiziellen Formel-1-Spiels 2019. Im Falle des virtuellen Bahrain-GP wird am morgigen Sonntag, 22. März, über die Hälfte der üblichen Renndistanz gefahren.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm