Trulli: «Unser Speed stimmt»

Von Gerhard Kuntschik
Formel 1
Jarno Trulli geht in seine fünfte Saison mit Toyota

Jarno Trulli geht in seine fünfte Saison mit Toyota

Der italienische GP-Veteran ist davon überzeugt, dass Toyota für die Formel-1-Saison gut gerüstet ist.

Jarno Trulli (34) zählt in der Formel 1 langsam zu den Oldtimern, und so kann ihn so schnell nichts erschüttern. Dem neuen Regelwerk und den neuen Kräfteverhältnissen steht er völlig locker gegenüber.

«Slicks? Die brauchen nicht viel Eingewöhnungszeit. Du hast mehr Grip, der wird durch die neue Aerodynamik wieder reduziert. Du bremst früher in die Kurve, in der Kurve hast du dann mehr Haftung durch die Slicks. Riesige Umstellungen musst du dafür nicht vornehmen.»

Ein Energie-Rückgewinnungssystem plagt den Hobbywinzer auch nicht, weil Toyota mit KERS erst im späteren Verlauf der Saison kommen will, so kann er feststellen: «Die grössten Auswirkungen der Regeländerungen der vergangenen Jahre hatte sicher das Verbot der Traktionskontrolle. Das war auch eine psychologische Schwelle. Seither müssen wir das Auto noch mehr fühlen.»

Trulli sieht Toyota für den Saisonstart gut gerüstet, «weil wir vom Speed her dabei sind. Was die Standfestigkeit betrifft, kannst du erst nach einem Rennen ein Urteil abgeben. Aber ich bin in ziemlich positiver Stimmung.»

Der Italiener will auch keinen Favoriten für Melbourne nennen, «denn das Feld ist auf wenige Zehntelsekunden zusammengerückt. Was bisher in den Tests lief, ist ungemein schwierig zu interpretieren, schau dir nur mal die fabelhaften Zeiten von Button im neuen Brawn an. Ich würde einmal sagen, wenn man alle Tests betrachtet, dann sehen Ferrari, Red Bull, BMW-Sauber und Toyota am besten aus.»

Nachsatz mit einem leichten Grinsen: «Und ich bin gespannt, wie sich McLaren-Mercedes beim Auftakt schlagen wird.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 23.09., 11:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mi. 23.09., 11:30, ORF Sport+
    Porsche Sprint Challenge Central Europe
  • Mi. 23.09., 11:35, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 23.09., 12:00, Eurosport
    ERC All Access
  • Mi. 23.09., 12:30, Sky Sport 2
    Formel 3
  • Mi. 23.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Mi. 23.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Mi. 23.09., 15:15, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Mi. 23.09., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 23.09., 16:30, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
7DE