Erdbeben bei Williams: Chefin Claire Williams geht

Von Mathias Brunner
Formel 1
Claire Williams

Claire Williams

​Der Grosse Preis von Italien in Monza ist das letzte Rennen von Claire Williams als Teamchefin. Die 44jährige Engländerin tritt ab, sie arbeitete 18 Jahre lang im Rennstall ihres Vaters Sir Frank Williams.

Monza 2020 ist der letzte WM-Lauf von Claire Williams (44) als Teamchefin von Williams. Nach dem Verkauf des Rennstalls an die US-amerikanische Investment-Firma Dorilton Capital beginnt ein frisches Kapitel in der Historie des drittältesten und dritterfolgreichsten Formel-1-Rennstalls (nach Ferrari und McLaren).

Claire Williams begann 2002 im Rennstall zu arbeiten, in der Medienabteilung. 2012 wurde sie in den Vorstand berufen und übernahm die Marketing-Abteilung. Ab 2013 leitete sie das Tagesgeschäft im Range des stellvertretenden Teamchefs. Als beste WM-Ergebnisse unter ihr erreichte der Rennstall 2014 und 2015 dritte Schlussränge, seit 2018 jedoch krebst Williams am Schluss der Tabelle herum.

Claire Williams: «Ich trete ab mit schwerem Herzen. Mein Vater hat immer das Team an erste Stelle gesetzt, und so war der Verkauf des Rennstalls an Dorilton Capital das einzig Logische, um die Zukunft von Williams zu sichern. Sie werden das Erbe von Williams pflegen und das Team zurück an die Spitze führen.»

«Ich stelle meinen Posten zur Verfügung, um Dorilton die Chance auf einen frischen Start zu geben. Das war keine leichte Entscheidung, aber es fühlt sich richtig an.»

Nach 43 Jahren und 739 WM-Läufen wird damit Williams nach dem Monza-GP 2020 nicht mehr von einem Familienmitglied Williams geführt. Seit 8. Mai 1977 und dem GP-Debüt des Teams in Jarama (Spanien) hat Williams 114 Grands Prix gewonnen, 128 Pole-Positions erobert, dazu 133 beste Rennrunden. Williams gewann neun Mal den Konstrukteurs-Pokal und sieben Mal den Fahrer-WM-Titel.

Matthew Savage, Vorsitzender von Dorilton Capital und Williams Grand Prix Engineering: «Wir respektieren die Entscheidung von Claire und der Williams-Familie, die Teamführung in andere Hände zu legen. Wir werden den Namen Williams mit Stolz und Würde vertreten.»

Wer Nachfolger von Claire Williams wird, ist nicht bekannt.

Belgien-GP 2020, Circuit de Spa-Francorchamps

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:24:10,55 h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +8,176 sec
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +15,259
4. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +19,349
5. Esteban Ocon (F), Renault, +40,846
6. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +42,261
7. Lando Norris (GB), McLaren, +42,745
8. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +48,319
9. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +52,691
10. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +53,666
11. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1:09,346 min
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1:10,178
13. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1:11,821
14.  Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:14,609
15. Romain Grosjean (F), Haas, +1:15,150
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1:17,869
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1:25,762
Out
Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, Unfall
George Russell (GB), Williams, Unfall
Carlos Sainz (E), McLaren, Motorschaden, nicht gestartet

WM-Stand Fahrer nach 7 von 17 Rennen

1. Hamilton 157 Punkte
2. Verstappen 110
3. Bottas 107
4. Albon 48
5. Leclerc 45
6. Norris 45
7. Stroll 42
8. Ricciardo 33
9. Pérez 33
10. Ocon 26
11. Sainz 23
12. Gasly 18
13. Vettel 16
14. Nico Hülkenberg (D) 6
15. Giovinazzi 2
16. Kvyat 2
17. Magnussen 1
18. Räikkönen 0
19. Latifi 0
20. Russell 0
21. Grosjean 0

Marken
1. Mercedes 264
2. Red Bull Racing 158
3. McLaren 68
4. Racing Point 66 (81)*
5. Ferrari 61
6. Renault 59
7. AlphaTauri 20
8. Alfa Romeo 2
9. Haas 1
10. Williams 0

* 15 Punkte Abzug wegen Einsatzes illegal kopierter Bremsbelüfung

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 11:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • Sa. 24.10., 11:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 12:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 13:20, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 14:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
» zum TV-Programm
7DE