Max Verstappen über Mugello: «Ein Riesenspass»

Von Otto Zuber
Formel 1
Max Verstappen

Max Verstappen

Red Bull Racing-Star Max Verstappen musste beim jüngsten Formel-1-Kräftemessen in Monza einen Ausfall hinnehmen. Umso grösser ist die Vorfreude des Niederländers auf das anstehende Mugello-Wochenende.

In Mugello werden die GP-Teams und ihre Stars Neuland betreten, zwar kennt man die Strecke von Testfahrten und einige Fahrer waren auch schon im Rahmen ihrer Nachwuchskarrieren auf der Piste in der Toskana unterwegs. Einen Formel-1-Grand-Prix hat es auf diesem Kurs aber noch nie zuvor gegeben.

Mit entsprechend vielen Fragezeichen gehen die Piloten denn auch ins neunte Wochenende der Saison und Max Verstappen sagt zur anstehenden Premiere: «Ich habe in Mugello noch kein Rennen bestritten, aber ich bin kürzlich auf dieser Strecke unterwegs gewesen und ich denke, es ist eine grossartige Piste.»

«Es ist ein ziemlich einmaliger Rundkurs, der keiner anderen Strecke im WM-Kalender gleicht, und ich denke, im Formel-1-Auto sind wir dort sehr schnell unterwegs. Es wird sicherlich nicht einfach, dort einen Gegner zu überholen, aber es wird bestimmt ein Vergnügen, dort zu fahren, und ich freue mich jetzt schon auf diese Erfahrung», fügt der 22-Jährige an.

Der Red Bull Racing-Star vermutet, dass die Reifen den Ingenieuren besondres viel Kopfzerbrechen bereiten werden: «Das wird ein Belastungstest, hauptsächlich hauptsächlich wegen der vielen Highspeed-Kurven und der hohen Streckentemperaturen. Es wird auch eine neue Herausforderung, die sowohl das Team als auch uns Fahrer auf die Probe stellt.»

«Die Ingenieure haben schon vieles simuliert, wir haben uns so gut es geht vorbereitet, dennoch wird es an der Strecke noch viel Feinarbeit bei der Abstimmung geben. Dadurch wird der Freitag noch wichtiger», prophezeit Verstappen, dem natürlich alle Highspeed-Kurven besonders gut gefallen.

«Speziell die Erste und die Zweite, beide kann man mit Vollgas nehmen. Mir fehlt natürlich die Erfahrung dort, aber ich mag neue Herausforderungen. Es wird superschnell und ein Riesenspass, dort im Formel-1-Auto auszurücken und ich hoffe, dass unser Wochenende dort besser endet als das vergangene», sagt der Niederländer, der in Monza einen schmerzlichen Nuller hatte hinnehmen müssen.

Italien-GP in Monza

1. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, 1.20:11,783h
2. Carlos Sainz (E), McLaren, +0,415 sec
3. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +3,358
4. Lando Norris (GB), McLaren, +6,000
5. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +7,108
6. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +8,391
7. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +17,245
8. Esteban Ocon (F), Renault, +18,691
9. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +22,208
10. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +23,224
11. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +32,876
12. Romain Grosjean (F), Haas, +35,164
13. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +36,312
14. George Russell (GB), Williams, +36,593
15. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +37,533
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +55,199
Out
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, Motor
Charles Leclerc (MC), Ferrari, Crash
Kevin Magnussen (DK), Haas, Antriebsschaden
Sebastian Vettel (D), Ferrari, Bremsen

WM-Stand Fahrer nach 8 von 17 Rennen

1. Hamilton 164 Punkte
2. Bottas 117
3. Verstappen 110
4. Stroll 57
5. Norris 57
6. Albon 48
7. Leclerc 45
8. Gasly 43
9. Sainz 41
10. Ricciardo 41
11. Pérez 34
12. Ocon 30
13. Vettel 16
14. Nico Hülkenberg (D) 6
15. Kvyat 4
16. Giovinazzi 2
17. Magnussen 1
18. Latifi 0
19. Räikkönen 0
20. Grosjean 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 281
2. Red Bull Racing 158
3. McLaren 98
4. Racing Point 82 (81)*
5. Renault 71
6. Ferrari 61
7. AlphaTauri 47
8. Alfa Romeo 2
9. Haas 1
10. Williams 0

* 15 Punkte Abzug wegen Einsatzes illegal kopierter Bremsbelüfung

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 21:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 24.11., 21:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 24.11., 22:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 24.11., 22:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE