Grapsch-Video Nikita Mazepin: Kein Mercedes-Test

Von Mathias Brunner
Formel 1
Nikita Mazepin

Nikita Mazepin

​Formel-1-Weltmeister Mercedes-Benz setzt sich stark für Ethik im Berufsleben ein. Ist das Skandal-Video von Nikita Mazepin der Grund, wieso der Russe beim Abu Dhabi-Test nicht im Weltmeisterauto sitzt?

Die Aufregung um ein Skandal-Video des Moskauers Nikita Mazepin hat sich nicht gelegt. Die Rennwelt ist fassungslos über diese Torheit des nächstjährigen Haas-GP-Piloten. Mazepin, Formel-2-Gesamtfünfter 2020 und kommender Stallgefährte von Mick Schumacher, postete ein Video, das ihn und andere Menschen bei einer Autofahrt in Arabien zeigte. Dabei war zu sehen, wie der auf dem Beifahrersitz reisende Rennpilot das venezolanische Model Andrea d’IVal auf dem Rücksitz zuerst filmt, wie der jungen Frau das Kleid verrutscht und ihr Ausschnitt damit eher zum Einblick wird. Mazepin greift nach hinten und fasst der Frau an die Brust, Andrea schiebt seine Hand weg und zeigt ihm den Mittelfinger.

Der Film wurde nach kurzer Zeit auf den entsprechenden Accounts gelöscht, aber da war der Schaden schon angerichtet, ungeachtet Mazepins Entschuldigung und den Beteuerungen der Südamerikanerin, das Ganze sei doch nur ein Scherz gewesen.

Der Haas-Rennstall fand scharfe Worte: «Das Haas F1 Team duldet in keiner Weise das Verhalten von Nikita Mazepin in dem Video, das kürzlich auf einem seiner Kanäle in den sozialen Medien aufgeschaltet wurde. Dass dieses Video veröffentlicht wurde, ist abscheulich.»

Mazepin hatte ein Abkommen mit Weltmeister Mercedes-Benz getroffen, um sich mit einem privaten Testprogramm auf seine Formel-1-Karriere vorzubereiten. Als nun Mercedes verkündete, beim Nachwuchsfahrertest von Abu Dhabi würden Stoffel Vandoorne und Nyck de Vries fahren, wurde schnell gemutmasst: Wurde Nikita Mazepin wegen des Videos ausgeladen? Immerhin ist vorbildliches Verhalten am Arbeitsplatz für Mercedes sehr wichtig. Da passt ein Grapsch-Video eines Mercedes-Fahrers schlecht zum Sauber-Image des Konzerns.

Aber Mercedes-Teamchef Toto Wolff sagt in Abu Dhabi gegenüber Sky Sports F1: «Wir haben in diesem Jahr für Mazepin ein umfangreiches Testprogramm abgespult, mit einem zwei Jahre alten Silberpfeil. Für den Nachwuchsfahrertest haben wir uns dazu entschlossen, Stoffel und Nyck eine Chance zu geben. Sie haben in der Formel E für Mercedes einen Super-Job gemacht. Zudem kam Vandoorne in Sakhir nicht zum Einsatz für Hamilton, obschon er eigentlich unser Reservefahrer ist.»

«Die Entscheidung, Mazepin beim Abu Dhabi-Test nicht ins Auto zu setzen, die hat nichts mit seinen Handlungen zu tun.»

Qualifying, Abu Dhabi

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:35,246 min
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,025 sec
3. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,086
4. Lando Norris (GB), McLaren, +0,251
5. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,325
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +0,569
7. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +0,717
8. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +0,800
9. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +0,819
10. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +0,996
11. Esteban Ocon (F), Renault, +1,113
12. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,160
13. Sebastian Vettel (D), Ferrari, + 1,385
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +3,002
15. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, keine Zeit
16. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,309
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,617
18. George Russell (GB), Williams, + 2,799
19. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +2,927
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +3,197

3. Training, Abu Dhabi

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:36,251 min
2. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,501 sec
3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +0,626
4. Esteban Ocon (F), Renault, +0,648
5. Lando Norris (GB), McLaren, +0,743
6. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,761
7. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +0,779
8. Carlos Sainz (E), McLaren, + 0,817
9. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,834
10. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +0,976
11. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, + 1,015
12. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,019
13. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,120
14. Sebastian Vettel (D), Ferrari, + 1,477
15. George Russell (GB), Williams, + 1,635
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1,649
17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,018
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,206
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,514
20. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +2,908

2. Training, Abu Dhabi

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:36,276 min
2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,203 sec
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,770
4. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,987
5. Lando Norris (GB), McLaren, +1,162
6. Esteban Ocon (F), Renault, +1,229
7. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,230
8. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,232
9. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,232
10. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,284
11. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,320
12. Carlos Sainz (E), McLaren, + 1,340
13. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,624
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,792
15. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,922
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,228
17. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +2,288
18. George Russell (GB), Williams, + 2,541
19. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +2,751
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,856

1. Training, Abu Dhabi

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:37,378 min
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,034 sec
3. Esteban Ocon (F), Renault, +1,137
4. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,169
5. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +1,366
6. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,453
7. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,578
8. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,772
9. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,782
10. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,821
11. Carlos Sainz (E), McLaren, + 1,952
12. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,966
13. Lando Norris (GB), McLaren, +1,974
14. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +2,292
15. Robert Kubica (PL), Alfa Romeo, +2,527
16. George Russell (GB), Williams, +3,068
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +3,685
18. Mick Schumacher (D), Haas, +3,857
19. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +6,691
20. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, keine Zeit

WM-Stand Fahrer nach 16 von 17 Rennen

1. Hamilton 332 Punkte
2. Bottas 205
3. Verstappen 189
4. Pérez 125
5. Ricciardo 112
6. Leclerc 98
7. Sainz 97
8. Albon 93
9. Norris 87
10. Stroll 74
11. Gasly 71
12. Ocon 60
13. Vettel 33
14. Kvyat 32
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Russell 3
19. Grosjean 2
20. Magnussen 1
21. Latifi 0

Marken
1. Mercedes 540
2. Red Bull Racing 282
3. Racing Point 194
4. McLaren 184
5. Renault 172
6. Ferrari 131
7. AlphaTauri 103
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.07., 17:40, ORF 3
    Soko Kitzbühel
  • Mi.. 28.07., 18:15, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Mi.. 28.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 28.07., 20:00, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Mi.. 28.07., 21:00, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 3. Station Rom
  • Mi.. 28.07., 21:50, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi.. 28.07., 22:15, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi.. 28.07., 23:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 29.07., 01:30, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Do.. 29.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE