Button-Rat an Russell: Im ersten Zweikampf reinhalten

Von Andreas Reiners
George Russell und Lewis Hamilton

George Russell und Lewis Hamilton

Wenn George Russell 2022 bei Mercedes gegen Lewis Hamilton antritt, kommt es im Duell mit dem Champion auf viele Nuancen an. Jenson Button und Nico Rosberg geben Tipps.

George Russell fordert ab 2022 Lewis Hamilton bei Mercedes heraus. Eine Mammutaufgabe für den jungen Briten, der im Duell der Generationen viel gewinnen kann. 

Zwei Ex-Teamkollegen Hamiltons wissen, worauf es für Russell auch ankommen wird. Denn schnell sein alleine reicht in einem Duell mit einem mit allen Wassern gewaschenen siebenmaligen Weltmeister nicht. Jenson Button und Nico Rosberg haben das im Laufe ihrer Karriere gelernt.

«Er sollte sich nicht darum kümmern, was Lewis macht. Er sollte sein eigenes Ding machen und er selbst sein», sagte Button bei Sky. Zwei wichtige Punkte nennen Button und Rosberg: Das Team für sich gewinnen. Und gegen Hamilton so schnell wie möglich ein Ausrufezeichen setzen. 

«George muss die Unterstützung des Teams bekommen. Er muss in der Fabrik sein und die Leute auf seine Seite holen», sagte Rosberg.

«Du musst sicherstellen, dass du dich mit guten Leuten im Team umgibst. Sei ein Teamplayer, nimm die Jungs mit zum Abendessen. Die kleinen Dinge zählen. Die Leute müssen denken, dass du dich kümmerst», betonte Button. Michael Schumacher war bei Ferrari ein Meister darin, die Mannschaft auf seine Seite zu ziehen.

Der zweite Punkt ist das erste richtige Treffen auf der Strecke. «Die Herausforderung für ihn ist: Hält er im ersten Zweikampf rein oder steckt er zurück? Das ist so schwierig», so Rosberg.

Die einfache Rechnung: «Wenn er reinhält und es komplett sein Fehler ist, dann wäre das ein desaströser Start. Aber wenn er reinhält und es Lewis' Fehler wäre, dann wäre das ein enormer Boost.»

Buttons Tipp: «Du darfst nicht zurückstecken.»

Für Rosberg ist klar: «Er tritt gegen den Besten aller Zeiten an. Keiner erwartet, dass er ihn zerstört. Aber wenn du das schaffst, dann bist du der größte Held aller Zeiten.» Bei Hamilton sieht das anders aus: «Er ist der Größte, und dann schlägt ihn der Jungspund vielleicht. Das ist eine unkomfortable Situation.»


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 17:10, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 21.01., 17:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 21.01., 18:10, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 21.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 21.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 21.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 21.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE