Supersport-WM: FIM stuft Ducati neu ein

Hans-Joachim Stuck: Max Verstappen wie Ayrton Senna

Von Vanessa Georgoulas
Max Verstappen und Charles Leclerc

Max Verstappen und Charles Leclerc

Der frühere GP-Pilot Hans-Joachim Stuck erklärt, was Red Bull Racing-Star Max Verstappen so stark macht und warum man Ferrari trotz des grossen WM-Rückstands noch nicht abschreiben darf.

Mit seinen 80 WM-Punkten Vorsprung, die Max Verstappen auf seinen ersten Verfolger Charles Leclerc hat, ist der Formel-1-Champion auf gutem Weg, um seinen Titel zu verteidigen. Der Red Bull Racing-Star präsentiert sich in Bestform, das jüngste Kräftemessen in Ungarn entschied er von Startplatz 10 aus für sich.

Für die Rennfahrer-Legende Hans-Joachim Stuck gehört der Niederländer denn auch bereits zu den besten Fahrern aller Zeiten. Im «Eurosport.de»-Gespräch sagt er über den 24-Jährigen: «Max hat eine Qualität, die auch Senna aussergewöhnlich beherrschte. Er ist der Fahrer, der am spätesten bremst. Da gibt es momentan niemanden, der ihm das Wasser reichen kann. Mit seinen Fähigkeiten gehört er ohne Frage zu den besten Fahrern.»

Auf die Frage, was Red Bull Racing und Verstappen so stark mache, erklärt der frühere GP-Pilot: «Sie sind unheimlich gut organisiert. Das beginnt bei (Red Bull-Motorsportberater, Anm.) Helmut Marko und endet bei der Fahrerpaarung Verstappen und Sergio Pérez. Da passt alles, sie harmonieren unheimlich gut. Denen muss man wirklich ein Kompliment aussprechen.»

Die Titelchance für Ferrari sei aber immer noch intakt, betont Stuck: «Solange der Titel für sie rechnerisch möglich ist, darf man Ferrari nicht abschreiben. Die Basis ist aber, dass sie ihre Fehler abstellen. Technisch befinden sie sich auf einem sehr hohen Niveau. Man darf aber eines nicht vergessen: Der Fahrer Verstappen und das Team Red Bull Racing stehen derzeit auf einem Sockel. Es läuft einfach bei ihnen.»

Ungarn-GP, Hungaroring

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:39:36,533 h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +7,834 sec
03. George Russell (GB), Mercedes, +12,337
04. Carlos Sainz (E), Ferrari, +14,579
05. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +15,688
06. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +16,047
07. Lando Norris (GB), McLaren, +1:18,300 min
08. Fernando Alonso (E), Alpine, +1 Runde
09. Esteban Ocon (F), Alpine, +1 Runde
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, +1 Runde
11. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1 Runde
12. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1 Runde
13. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, +1 Runde
14. Mick Schumacher (D), Haas, +1 Runde
15. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +1 Runde
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
17. Alexander Albon (T), Williams, +1 Runde
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
19. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +2 Runden
Out
Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, Motor

WM-Stand (nach 13 von 22 Rennen)

Fahrer
01. Verstappen 258 Punkte
02. Leclerc 178
03. Pérez 173
04. Russell 158
05. Sainz 156
06. Hamilton 146
07. Norris 76
08. Ocon 58
09. Bottas 46
10. Alonso 41
11. Magnussen 22
12. Ricciardo 19
13. Gasly 16
14. Vettel 16
15. Schumacher 12
16. Tsunoda 11
17. Zhou 5
18. Stroll 4
19. Albon 3
20. Latifi 0
21. Nico Hülkenberg (D) 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 431 Punkte
02. Ferrari 334
03. Mercedes 304
04. Alpine 99
05. McLaren 95
06. Alfa Romeo 51
07. Haas 34
08. AlphaTauri 27
09. Aston Martin 20
10. Williams 3

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 19.07., 20:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Fr. 19.07., 20:50, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr. 19.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 19.07., 21:15, Motorvision TV
    EMX Quad European Championship
  • Fr. 19.07., 21:40, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 19.07., 21:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
  • Fr. 19.07., 22:10, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Fr. 19.07., 22:15, ORF Sport+
    Rallye: Rebenland Rallye
  • Fr. 19.07., 23:05, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
5