Vettel: Strafe ist ungerecht

Von Peter Hesseler
Formel 1
Sebastian Vettel unterwegs mit dem Dreirad

Sebastian Vettel unterwegs mit dem Dreirad

Der Heppenheimer sieht sich nicht alleine schuldig an der Kollision mit Robert Kubica beim Auftaktrennen in Melbourne, will den Vorfall aber abhaken und voraus schauen.

Sebastian Vettel hat eine klare Ansicht zum Strafmass für den von ihm verschuldeten Crash mit Robert Kubica in Melbourne. Für den wurde der Heppenheimer bereits in Melbourne nach dem Rennen vorab für den Malaysia-GP um 10 Positionen zurückversetzt.

Vettel findet die Strafe ungerecht: «Zehn Plätze zurückversetzt zu werden in der Startaufstellung in Malaysia finde ich nicht gerechtfertigt. Ich hätte vielleicht zurückstecken können. Aber ich konnte mich nicht in Luft auslösen und nicht mehr bremsen mit meinen schlechten Reifen. Weder Robert noch ich wollten so das Rennen beenden. Man kann nicht einem die Schuld geben.»

In diesem Fall hat Vettel nicht nur Fürsprecher. Es gab zweifelsfrei einen Zeitpunkt in der Anbahnung der Kollision, an dem er die falsche Entscheidung traf, die Bremse löste und sich mit stark abbauenden Reifen auf ein Duell einliess. Als er dann neben Kubica innen in der Kurve war, wo er nicht hingehörte, war es zu spät und die Kollision unvermeidbar.

Vettel will jetzt nicht mehr damit hadern. «Das Team steht hinter mir. Ich habe das abgehakt.» Man dürfe dem Vorfall und den Punkten jetzt nicht mehr nachweinen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 28.09., 12:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 28.09., 13:05, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 28.09., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Mo. 28.09., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo. 28.09., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 28.09., 16:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 16:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
7DE